Stormarn
Reinbek

Theaterstück im Reinbeker Schloss über die NS-Zeit

Ensemble aus Bochum spielt „Im Land der Gottlosen“ am 23. und 24. Januar

Reinbek. Das Bochumer „artENSEMBLE THEATER“ tritt mit dem Stück „Im Land der Gottlosen“, das von dem Widerstand gegen das NS-Regime handelt, gleich zweimal im Reinbeker Schloss auf. Am Freitag, 23. Januar, gibt es um 10.30 Uhr eine Vorstellung nur für Schüler. Am Sonnabend, 24. Januar, stehen die Schauspieler um 20 Uhr auf der Bühne.

Tagebücher und Briefe aus der Haft Helmuth James von Moltkes sind der Stoff für dieses Theaterstück. Jürgen Larys alias Helmuth James und Susanne Hocke als Freya von Moltke halten sich in ihrer Inszenierung an Originaldokumente aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Moltke war führender Kopf des „Kreisauer Kreises“, der Entwürfe für ein Deutschland nach der Hitler-Diktatur suchte.

Nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944 wurde die Gruppe enttarnt und verhaftet. In den Gefängniszellen von Tegel und Ravensbrück schrieb Moltke Tagebuch und tauschte sich mit seiner Frau in Briefen aus. In einem dramatischen Monolog wird sein endgültiges Schicksal nachvollzogen. Der Widerständler wurde am 23. Januar 1945 hingerichtet.

Der Eintritt für die Schülervorstellung am Freitagvormittag beträgt sieben Euro, am Sonnabend sind für die Karten 20 Euro zu zahlen. Tickets gibt es ab Montag, 12. Januar, an der Kulturkasse in der Stadtbibliothek (Hamburger Straße 5–8) oder unter der Telefonnummer 040/72736920 sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung an der Kasse im Schloss Reinbek.