Stormarn
Trittau

Rennfahrer-Legende Walter Röhrl gibt bei der Stormarn Rallye Vollgas

Es ist zu hoffen, dass Klaus Hartjen weiß, was er tut. Der Ehrenpräsident des Motor Sport Club Trittau (MSC) ist gut beraten, am Morgen des 28. März auf das Frühstück zu verzichten und ein wirksames Beruhigungsmittel griffbereit zu haben.

Trittau. An jenem Sonnabend wird Hartjen während der Stormarn Rallye Beifahrer von Rallye-Legende Walter Röhrl sein. Denn dem Trittauer ist es gelungen, Walter Röhrl als Teilnehmer des Wettbewerbs zu gewinnen. Wenn der richtig Gas gibt, kommt bei Profis auf dem Beifahrersitz Freude und Begeisterung auf, bei den meisten anderen Autofahrern dürfte Angst überwiegen. Der 67-Jährige hat zwei Rallye-Weltmeisterschaften (1980 und 1982) sowie eine Europameisterschaft (1974) gewonnen und bei Rallye-Weltmeisterschaftsläufen 14 Siege errungen – eine beispiellose Karriere.

Bei der Stormarn Rallye wird der einzige deutsche Rallye-Weltmeister ein Originalfahrzeug von damals steuern, einen Audi Quattro S1. Über dessen Beschleunigung sagte Röhrl einst: „Das ist so, als ob dir an einer roten Ampel einer mit 30 Sachen ins Heck kracht.“

Hartjen will dem Porsche-Repräsentanten und -Testfahrer nach dem Rennen einen Aufnahmeantrag des MSC überreichen und „dafür sorgen, dass der ihn auch unterschreibt“. Die Frage ist, ob Hartjen zu dem Zeitpunkt nicht selbst Fürsorge braucht.