Stormarn
Glinde

Auf ins Berlin der wilden 20er-Jahre – mit dem Duo Dekolleté

Wer hätte es nicht gern kennengelernt, das sagenumwobene, wilde Berlin der 1920er-Jahre?

Glinde. Vorbei, vorbei – doch zum Glück gibt es Texte, die den Geist jener Zeit aufgenommen und in unsere Zeit hinübergerettet haben. So etwa die des Schriftstellers Kurt Tucholsky. Einige seiner Gedichte wurden von Komponisten der 20er- und 30er-Jahre vertont. Das Ergebnis sind musikalische Miniaturen, die Titel wie „In der Nacht“ oder „Das Vertiko“ tragen. Das Duo Dekolleté, bestehend aus der Sängerin Kristina Bischoff und der Pianistin Peri Arndt, bringt diese Lieder am Freitag, 9. Januar, im Gemeinschaftszentrum der Sönke-Nissen-Park-Stiftung (Möllner Landstraße 53) in Glinde zu Gehör. Das Programm „Mir ist so mulmig“ verspricht „kleine selbstbewusste, liebevolle, spritzige“ und berlinerische Lieder. Kristina Bischoff ist Absolventin der Sängerakademie Hamburg, Peri Arndt ist Musikpädagogin und Musikwissenschaftlerin. Beide spielen seit 1995 zusammen.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, um 19 Uhr führen Marlies Lehmann und Gabriele Himmelmann in einem kleinen Vortrag in das Berlin der 20er-Jahre ein. Der Eintritt kostet 15 Euro, Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Sie können telefonisch unter 040/71000411 und per E-Mail an die Adresse info@gutshaus-glinde.de reserviert werden.