Stormarn
Ahrensburg

In Ahrensburg brennt Papier, in Hammoor ein Schuppen

Zwei Brände haben in der Nacht zu Sonnabend erneut die Feuerwehren im Kreis Stormarn beschäftigt.

Ahrensburg. In beiden Fällen lassen die Umstände den Schluss zu, dass die Feuer mutwillig von Brandstiftern gelegt worden sind.

Der erste Alarm erreichte die Feuerwehrleute am Freitag um 23.45 Uhr in Ahrensburg. Am Woldenhornstieg in der Innenstadt hatten Unbekannte neben einem Einfamilienhaus einen Papiercontainer in Brand gesetzt. Die Feuerwehr rückte aus und konnte das Feuer löschen. Der Einsatz war gegen 0.15 beendet. Verletzte gab es nicht.

Um 0.30 Uhr wurde der nächste Brand gemeldet: An der Alten Dorfstraße in Hammoor brannte ein Unterstand an einem Einfamilienhaus. Unter dem Anbau standen unter anderem Gartenutensilien und Sperrmüll, der vermutlich in Brand gesetzt worden war. Der Bewohner des Hauses bekämpfte die Flammen mit Wasser. Zur Sicherheit spritzte die Feuerwehr nach ihrem Eintreffen das Dach des Anbaus ab. Auch dort wurde niemand verletzt.

In beiden Fällen ermittelt nun die Kriminalpolizei. In Ahrensburg und Umgebung hält eine Brandserie seit mehr als einem Jahr die Anwohner, Feuerwehrleute und Polizisten in Atem. Immer wieder brennen Stroh- und Heuballen, Autos und auch Carports in der Nähe von Häusern.