Stormarn
Reinbek

Ärzte informieren über Arthrose

Die Klinik St. Adolf-Stift in Reinbek klärt am 29. Oktober über Therapien bei Gelenkverschleiß auf

Reinbek. Beim 6. Arthrosetag im Krankenhaus St. Adolf-Stift in Reinbek wird das Team der Unfallchirurgie und Orthopädie am Mittwoch, 29. Oktober, verschiedene Aspekte des Gelenkverschleißes beleuchten. Betroffene erhalten Informationen über künstlichen Gelenkersatz, Operationen und Krankengymnastik sowie über die Spezialgebiete Schulter- und Fußthemen. Die Veranstaltung in der Aula der Pflegeschule (Hamburger Straße 41) dauert von 15.30 bis 17 Uhr. Einlass ist bereits ab 14.30 Uhr.

„Dieses Mal geht es wieder um Arthrose in Hüfte, Schulter und Knie, und hinzu kommt noch das Nischenthema Fußschmerzen, also Hallux valgus und Hammerzehe“, sagt Chefarzt Dr. Thomas Gienapp. Mit seinen Kollegen Mathias Mühlhäuser, Heiko Stoppe, Thore Groth und Arne Ströh wird Gienapp zu Beginn der Veranstaltung Kurzreferate zu den Themen „Hochmoderner Gelenkersatz: Ein Vorteil für die Patienten“, „Arthrosebehandlung: Wird zu viel operiert?“, „Bei Schulterproblemen: Krankengymnastik oder Operation?“ und „Mein Fuß schmerzt: Was hilft bei Hallux valgus & Co“ halten. Mit diesen ausgesuchten Themen werden laut Gienapp die „heißen Eisen angefasst“. „Nach jedem Kurzreferat besteht ausreichend Zeit, damit die Patienten in Ruhe alle ihre Fragen stellen können“, sagt der Chefarzt.

Ab 16.30 Uhr beginnt dann der Veranstaltungsteil, der sich Patientenforum nennt: Betroffene können im direkten Gespräch mit den Experten Fragen stellen. Die Moderation übernimmt Thomas Gienapp.

Eine Anmeldung für den Arthrosetag ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Für die Besucher gibt es während der Veranstaltung einen Imbiss. Die Aula der Pflegeschule befindet sich auf dem Gelände des Krankenhauses St. Adolf-Stift. Sie ist am besten über die neue Parkpalette an der Loddenallee erreichbar, die ganz in der Nähe liegt. Die Organisatoren raten Besuchern dazu, frühzeitig zu erscheinen. Sie erwarten aufgrund ihrer Erfahrungen in den vergangenen Jahren erneut große Resonanz.