Stormarn
Ahrensburg

Sowjetische und neue Literatur im Marstall

Vor 25 Jahren fiel die Mauer. Kurz darauf folgte der Zusammenbruch des Ostblocks.

Ahrensburg. Das Team des Literaturcafés im Ahrensburger Marstall (Lübecker Straße 8) nimmt das zum Anlass, sich den sowjetischen Schriftstellern zuzuwenden. Welche Autoren, welche Titel sind noch geläufig? Und was lohnt sich, heute noch gelesen zu werden? Das Marstall-Team hat den Bestand gesichtet und so manche verborgene Kostbarkeit zutage gefördert. Das Literaturcafé öffnet am Sonntag, 12. Oktober, um 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Kaffee und Hausgebackenes stehen bereit.

Und es gibt mehr. Das Team des Literaturcafés hat sich im Umfeld der Frankfurter Buchmesse auch mit Bergen von Neuerscheinungen beschäftigt und möchte den Lesern helfen, sich durchzufinden. So heißt es am Dienstag, 14. Oktober, ab 19.30 Uhr wieder „Top oder Flop“. In drei Minuten werden neue Titel knackig-kurz vorgestellt. Danach zeigt der Daumen entweder nach oben oder nach unten. Die unterhaltsame Literaturkritik beginnt um 19.30 Uhr. Eintritt: drei Euro. Dafür gibt es auch ein Getränk nach Wahl und eine übersichtliche Buchliste.