Stormarn
Elmenhorst

Bei Elmenhorst verbrennen 500 Strohballen

In Stormarn hat es am frühen Mittwochmorgen schon wieder auf einem Feld gebrannt, diesmal in der Nähe von Elmenhorst.

Elmenhorst. 500 Strohballen eines Landwirtes gingen in Flammen auf. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung nun gegen die zurzeit noch unbekannten Täter.

Bei dem Feuer wurde niemand verletzt, wie eine Feuerwehrsprecherin am Mittwoch sagte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 3 Uhr brannten die Ballen bereits lichterloh. Die Löschkräfte, die auch den Landwirt weckten, konnten das Stroh nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Ein Schaden von rund 15.000 Euro entstand.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Im Kreis Stormarn ist es in den vergangenen Monaten wiederholt zu Bränden ähnlicher Art gekommen. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen auch in diesem Fall von Brandstiftung aus. In Ahrensburg wurde vor wenigen Tagen eine Sonderermittlungsgruppe eingerichtet, die sich mit den zahlreichen Brandstiftungen der vergangenen Monate beschäftigen soll – auch mit dem erneuten Fall.

Erst vor Kurzem waren zwei junge Brandstifter gefasst worden, die insgesamt 14 Taten zugaben. Allerdings kann die Polizei sie derzeit nicht für die vielen Brände rund um Ahrensburg verantwortlich machen.