Stormarn
Ahrensburg

Benefizabend für den Ahrensburger Hospizverein

Musik und Lesungen gibt es von Gitarrist Roland Funck und Schauspielerin Caroline Dibbern

Ahrensburg. Es soll witzig werden und amüsant, unterhaltsam und entspannend. Aber der Benefizabend für den Hospizverein Ahrensburg am 26. Oktober wird die Besucher auch mit Gefühlvollem konfrontieren und mit den ernsten Dingen des Lebens, die nachdenklich stimmen. „Musik und Lesung“ lautet der Titel der Herbstveranstaltung, die zwei in der Region bekannte Künstler gestalten werden: der Ahrensburger Gitarrist Roland Funck und die Schauspielerin Caroline Dibbern – die neue künstlerische Leiterin des Kleinen Theaters Bargteheide und zugleich die Tochter der verstorbenen Theatergründerin Kirsten Martensen.

Auf dem Programm stehen Texte und Gedichte von Mascha Kaleko, Rainer Maria Rilke, Siegfried Lenz, Hans Magnus Enzensberger und anderen. Sie erzählen vom prallen Leben, von guten Freunden, von schweren Lebensphasen, berührenden Abschieden und dem immer noch vorhandenen Lebensmut. Die beiden Künstler haben sich bei der Auswahl von Musik und Texten aufeinander abgestimmt.

Der Abend zur Unterstützung des Hospizvereins, der von der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg, der evangelischen und katholischen Kirche, dem Malteser Hilfsdienst und der Stadt getragen wird, beginnt um 18 Uhr im Ahrensburger Peter-Rantzau-Haus (Manfred-Samusch-Straße 9). Statt Eintritt wird um Spenden gebeten. Wer Fragen hat oder Hilfe braucht, kann eine E-Mail an die Adresse kontakt@hospiz-ahrensburg.de schreiben.