Stormarn
Reinbek

Neuer Chef will Prahls Gasthof in Ohe erweitern

Hans-Hermann Hackmack übernimmt 150 Jahre altes Traditionshaus von seinem Vater. Er plant den Neubau eines Hotels

Reinbek. Auf den Tag genau zum 150-jährigen Bestehen von Prahls Gasthof Ohe in Reinbek hat Hans-Karl Hackmack am Montag feierlich den Chef-Kochlöffel an seinen Sohn Hans-Hermann Hackmack übergeben. Der neue Küchenmeister tritt sein Amt, wie es sich gehört, in weißer Montur an. „Es ist höchste Zeit, dass Hans-Hermann das Zepter übernimmt“, sagt Vater Hans-Karl Hermann, der den Gasthof mit angeschlossenem Hotel nach seinem Vater Hans-Heinreich Hackmack 34 Jahre lang geführt hat.

Seit einem Dreivierteljahr ist Hackmack junior heimlicher Chef

Der Jubiläumstag habe sich für die feierliche Übergabe des Familienbetriebs angeboten. Doch tatsächlich leitet der 35 Jahre alte Küchen- und Hotelmeister und Hotelbetriebswirt schon seit ungefähr einem Dreivierteljahr die Geschicke der Gaststätte. „Ursprünglich wollte ich ihn bis zum Stichtag langsam ins Geschäft einführen. Doch aus gesundheitlichen Gründen habe ich das nicht mehr geschafft“, sagt der 64-jährige Hackmack. Als er ausfiel, musste der Sohn von heute auf morgen übernehmen. „Es war ein Sprung ins kalte Wasser, aber das war gar nicht so verkehrt. Ich habe viel gelernt“, sagt Hans-Hermann Hackmack. Ohne Entbehrungen sei es aber nicht gegangen, gesteht der neue Chef. „Es war hart, ich habe bis zu 18 Stunden am Tag gearbeitet.“

Viel verändern möchte Hackmack junior in Prahls Gasthof nicht. „Die Karte bleibt bis auf einige wenige Neuerungen, wie sie ist. Wir legen weiterhin Wert auf frische Zutaten.“ Darüber freut sich sein Vater sehr. „Als ich den Gasthof damals übernommen habe, hat sich die Qualität der Küche verändert. Frische Zutaten waren mir wichtiger als der Preis der Lebensmittel“, sagt Hans-Karl Hackmack.

„Die Räumlichkeiten des Lokals sollen allerdings einen frischen Anstrich bekommen“, sagte der junge Küchenmeister. Eigens dafür hat er schon mal einen Eimer Farbe als Einstandsgeschenk bekommen. Das wichtigste Projekt aber, das nun in seine Hände fällt, ist der Hotelneubau.

Der neue Küchenchef lernte bei Sternekoch Lothar Eiermann

Das Hotel mit seinen derzeit sechs Zimmern soll durch ein neues Gebäude hinter dem Gasthaus erweitert werden. „Das haben meine Eltern bereits vorgehabt. Konkrete Pläne gibt es aber noch nicht“, sagt Hans-Hermann Hackmack.

Für die Gäste des Jubiläumsfests, zu denen unter anderem Familie von Bismarck, Vertreter des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga aus Schleswig-Holstein und Stormarn sowie Reinbeks Bürgermeister Björn Warmer und Bürgervorsteher Ernst Dieter Lohmann gehörten, kochte Hackmack junior sein Jubiläumsmenü, das er sich in wochenlanger Arbeit ausgedacht und vorbereitet hatte und das es noch das ganze Jahr über (Schinkenknochensuppe mit Backobst und Mehlklüten sowie Schmorbraten von der Ochsenkeule mit Esterhazy-Gemüse und Petersilienkartoffeln) mit wechselndem Dessert auf der Karte geben wird. „Das Motto des Menüs ist ‚Drei Jahrhunderte Prahls Gasthof‘ und spiegelt die Küche des 19., 20. und 21 Jahrhunderts wider“, sagte Hans-Hermann Hackmack und fügt scherzend an: „Aber vielleicht geht das Essen so in die Hose, dass mein Vater doch lieber weitermachen möchte.“

Zu befürchten ist das nicht wirklich. Hans-Hermann Hackmack hat seine Gastronomie- und Küchenerfahrung unter anderem auf dem Kreuzfahrtschiff MS Europa als Kellner und Butler sowie beim Sternekoch Lothar Eiermann und im Landhaus Stricker auf Sylt als Koch gemacht. Im Laufe des nächsten Jahres soll die Übergabe auch formell besiegelt werden.