Stormarn
Ahrensburg

Ahrensburger Gutshof präsentiert Blues und Jazz auf drei Bühnen

Fast wie die Ahrenburger Musiknacht soll das Gutshof-Festival am 27. September sein, aber eben doch ganz anders.

Ahrensburg. „Das Festival ist eine reine Session-Veranstaltung“, sagt Veranstaltungsmanagerin Felizitas Thunecke, „New-Orleans-Gänsehautfeeling“ sei garantiert. Anders als bei der Musiknacht treten keine vollständigen Bands auf, sondern Einzelmusiker. „Es gibt einen Grundplan, auf welcher Bühne die jeweiligen Musiker anfangen. Und dann wird nach einer halben Stunde die Bühne gewechselt“, sagt Thunecke. Den Zuschauern werde so ein ständig wechselnder Mix geboten.

Mehrere Geschäfte am Ahrensburger Marstall sind dabei: der Weinhandel 20 Wines, die Sporternährungsfirma NordFit und der Antiquitätenhandel M&S Antik (Lübecker Straße 2 a). Die Eintrittskarten kosten 15 Euro und liegen unter anderem dort bereit.

Der Überschuss des Gutshof-Festivals wird in den musikalischen Nachwuchs investiert. Die Rock-Pop-Blues Masters vom Rotary Club Ahrensburg organisieren vom 16. bis 18. September einen Workshop in der Stormarnschule. Dort trifft der Nachwuchs auf Dozenten wie Lutz Krajenski und Achim Rafain, die schon mit Roger Cicero, Ulrich Tukur und Lotto King Karl zusammengearbeitet haben. Ambitionierte Hobbymusiker (keine Altersbeschränkung) können sich unter der E-Mail-Adresse info@rotaryrockt.de bis zum 30. September bewerben. Die Teilnahme ist kostenfrei.