Stormarn
Großhansdorf

Brandstifter setzen Wohnwagen in Flammen

Zeugen beobachten zwei Verdächtige in Großhansdorf. Anhänger wird völlig zerstört

Großhansdorf. Hat die Polizei eine erste heiße Spur zu den Brandstiftern, die in den vergangenen Wochen in Ahrensburg und Umgebung Autos anzündet haben und vielleicht auch für eine Serie von Containerbränden verantwortlich sind? Zeugen haben bei der jüngsten Tat in Großhansdorf zwei verdächtige Männer beobachtet.

Die Anwohner sahen am Dienstag gegen 0.40 Uhr einen Kleinwagen an der Alten Landstraße. Der Kofferraum des Autos war geöffnet. Plötzlich ging in unmittelbarer Nähe ein Wohnwagenanhänger in Flammen auf. Die zwei Verdächtigen flüchteten, einer zu Fuß der andere mit dem Auto.

Der Besitzer des Anhängers konnte sein Auto noch rechtzeitig von dem Gespann wegfahren. Der Wohnwagenanhänger wurde indes völlig vom Feuer zerstört. „Als wir am Einsatzort eintrafen, brannte er lichterloh. Auch zwei Bäume wurden in Mitleidenschaft gezogen“, sagt Gemeindewehrführer Andreas Biemann. 20 freiwillige Helfer waren bis 1.30 Uhr im Einsatz.

„Problematisch war, dass sich in dem Wohnwagen eine Gasflasche befand“, sagt Biemann. Er hörte ein zischendes Geräusch. „Doch die Sicherheitsvorrichtungen an der Gasflasche haben funktioniert“, sagt der Feuerwehrmann. Das Gas konnte über ein Ventil entweichen. „Es gab eine Stichflamme“, sagt Biemann.

Die Kripo in Ahrensburg (Telefon 04102/809-0) geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen, die Hinweise zur Identität der Verdächtigen oder dem Kleinwagen geben können.