Stormarn
Glinde

Mustang-Fahrer erleidet bei Frontalzusammenstoß in Glinde schwere Verletzungen

Rettungskräfte versorgen einen 51Jahre alten Mann in seinem Ford Mustang.

Glinde. Nach einem Frontalzusammenstoß in Glinde ist der Reinbeker schwer verletzt. Und sein gepflegter, knallroter Oldtimer ein Hafen Schrott.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der Mustang-Fahrer am Sonntag gegen 11 Uhr auf der vom Regen feuchten Fahrbahn der Avenue St. Sebastien zu schnell in Richtung Reinbek gefahren sein. Dabei kam er ins Schleudern und geriet in den Gegenverkehr. Dort fuhr eine 22-Jährige mit ihrem Toyota in Richtung Glinde. Beide Autos stießen frontal zusammen. Der Toyota wurde durch die Wucht des Zusammenpralls auf den Grünstreifen geschleudert. Die Fahrerin aus Reinbek erlitt einen Schock.

Für den Fahrer des Oldtimers verlief der Unfall weitaus weniger glimpflich, zumal das schätzungsweise 50 Jahre alte Cabriolet keine Airbags hat und der Fahrer nur mit einem Beckengurt gesichert war. Der Notarzt geht davon aus, dass der Mann unter anderem einen Beckenbruch erlitten hat. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Glinder Polizei schätzt den Schaden auf rund 45.000 Euro. Allein das Mustang-Cabriolet sei 30.000Euro wert gewesen.

Weil Betriebsstoffe aus den beiden Autos ausgelaufen waren, musste die Feuerwehr die Straße abstreuen und reinigen. Gegen 12 Uhr konnte die Polizei die Vollsperrung auf der Avenue St.Sebastien aufheben. Zu größeren Verkehrsbehinderungen sei es nicht gekommen.