Stormarn
Ahrensburg

MusicStorm-Finale live auf abendblatt.de

Open-Air-Festival vor dem Ahrensburger Schloss wird im Internet übertragen – für den Fall, dass ein persönlicher Besuch nicht möglich ist

Ahrensburg. Die Bühne, auf der an diesem Sonnabend die MusicStorm-Finalisten auftreten, wird bereits seit 7 Uhr morgens aufgebaut. Drei weiße Zelte, in denen sich der Backstage- und der Versorgungsbereich befinden, stehen schon seit Freitagnachmittag auf der Schlosswiese. „Der Strom ist verlegt und der Wagen für Jim’s Bar steht auch schon“, sagt Uwe Sommer, Geschäftsführer des Kreisjugendrings Stormarn und Mitorganisator des Nachwuchs-Musikwettbewerbs.

Die Sieger dürfen als Preis 500 ihrer eigenen Cds produzieren

Die Wiese vor dem Schloss in Ahrensburg verwandelt sich an diesem Wochenende in eine Open-Air-Bühne. Zwei Solokünstler und sieben Bands treten an diesem Sonnabend beim Finale des Nachwuchswettbewerbs MusicStorm gegeneinander an. Dabei könnten die Musiker unterschiedlicher kaum sein. Von Metal á la Metallica, über Folk-Pop und Rockmusik, zu Big-Band-Klängen und Peaceful Mystic Rock ist alles dabei.

Beim Finale 2012 fieberten 2000 Fans mit den Akteuren auf der Bühne mit. Der Hauptpreis in den Kategorien „Beste Band“ und „Bester Solokünstler“ ist eine CD-Produktion mit Auflage 500 Stück. Zudem werden ein Publikumspreis und der Newcomer-Award verliehen. Die Jury, die drei der vier Preise vergeben wird, ist auch in diesem Jahr wieder hochkarätig besetzt. Sängerin und Echo-Preisträgerin Isgaard ist dabei, der Produzent Jens Lueck, Tonbandgerät-Frontmann Ole Specht sowie Songwriter Frank Ramond, der regelmäßig unter anderem für Roger Cicero, Annett Louisan und Ina Müller schreibt. Komplettiert wird das Experten-Team durch Benno Dangmann, den Bassisten der amtierenden MusicStorm-Siegerband Victims of Vodoo.

Ingesamt neun Bands und Solokünstler werden beim Finale im Schlosspark auftreten. Die Bands Cookie Park aus Wahlstedt, Blaxun aus Bad Oldesloe und Lärmbelästigung aus Großhansdorf sowie die Solokünstlerin Julia Kuschel aus Ahrensburg ergatterten die meisten Stimmen beim Online-Voting und sicherten sich dadurch ihren Auftritt in der letzten Runde.

Fünf weitere Finalisten wurden von der Jury ausgewählt. Dazu gehören Solokünstler Michel Jotzer und die Bands Trying Empire aus Bargteheide, Kleinstadtpioniere aus Bald Oldesloe, Dreamwood aus Ahrensburg und Tramper AiO aus Großhansdorf.

Das Finale wird auch im Livestream auf www.abendblatt.de übertragen

15 Minuten hat jeder Teilnehmer Zeit, um die Jury und das Publikum von sich und seiner Musik zu überzeugen. Das Finale vor dem Schloss beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Poetryslamer Björn Högsdal wird das Finale moderieren.

Im Internet auf www.abendblatt.de wird das Open-Air-Konzert auf der Schlossinsel im Livestream übertragen. Wer sich das Finale auf dem Smartphone angucken möchte, sollte die klassische Webansicht auswählen.

Der Wettbewerb MusicStorm ist eine Initiative des Kreisjugendrings Stormarn, der Sparkasse Holstein, der Sparkassen-Stiftung Stormarn und der Abendblatt-Regionalausgabe Stormarn. Die Idee entstand im Jahr 2009, ein Jahr später wurde das erste Open-Air-Finale vor der Kulisse des Ahrensburger Schlosses ausgetragen.