Stormarn
Trittau

100 Schweine sterben bei Unfall auf der B 404

Mehr als 100 Schweine sind bei einem Unfall auf der B 404 zwischen Grönwohld und Lütjensee-Dwerkaten getötet worden.

Trittau. Ein 21-Jähriger aus Glücksburg war am frühen Donnerstagabend mit seinem Opel Movano (Kleintransporter) in den Gegenverkehr geraten und mit einem Silofahrzeug zusammengeprallt. Ein Schweinetransporter versuchte noch auszuweichen. Dabei kam der Tiertransporter von der Straße ab. Der mit 216 Schweinen beladene Lastwagen kippte in den Graben.

Die Feuerwehr musste die Tiere, die auf dem Weg von Dänemark nach Polen waren, auf einen anderen Transporter umladen. Viele Schweine überlebten den Unfall nicht oder mussten wegen ihrer Verletzungen getötet werden. Ein Amtstierarzt des Veterinäramts und eine Tierärztin begleiteten die Aktion. 110 Tiere überlebten.

Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Der Fahrer, 66, des Silofahrzeugs sowie der Schweinelaster-Fahrer, 32, aus Litauen und sein Beifahrer, 23, blieben unverletzt. Die B 404 musste für sechs Stunden gesperrt werden.