Stormarn
Ahrensburg

Ahrensburg: Internet wird schneller

Stadtwerke schließen nach den Gewerbegebieten nun den Westen der Stadt ans Glasfasernetz an

Ahrensburg. Das Internet in Ahrensburg wird schneller. Bis zu 1000 Anschlüsse können von einem Technikhaus an der Straße Gartenholz derzeit mit dem Glasfasernetz verbunden werden. In den Gewerbegebieten Nord und Beimoor Süd ist das Netz bereits gelegt. Anschlüsse können dort nach den Worten von Lars Seckler, Leiter für Telekommunikation bei den Stadtwerken, sofort freigeschaltet werden. Rund 20 von 550 potenziellen Kunden hätten bereits einen Vertrag abgeschlossen.

Als nächstes soll ein Quartier namens Ahrensburg West 2b versorgt werden, das sich vom Buchenweg über die Stormarnstraße bis zum Wulfsdorfer Weg und dem Reesenbüttler Redder zieht und an der Siedlung Daheim endet. Die Stadtwerke bieten Informationsveranstaltungen im Schulzentrum Am Heimgarten (Reesenbüttler Redder 4–10) an. Am Montag und Mittwoch, 7. und 9. Juli, stehen Mitarbeiter von 16.30 bis 19.30 Uhr für Fragen zur Verfügung. Außerdem soll es am Freitag, 18. Juli, zur gleichen Zeit eine Informationsveranstaltung auf dem Parkplatz der Schule geben.

Mindestens 30 Prozent der potenziellen Kunden müssen einen Vertrag mit den Stadtwerken abschließen, damit die Hausanschlüsse gelegt werden. Das Unternehmen Kielnet, mit dem die Stadtwerke zusammenarbeiten, bietet Internetgeschwindigkeiten von 50 und 100 Mbit/s an. Eigentlich sollte als nächstes Quartier der Stadtteil Gartenholz in Angriff genommen werden. Daraus wurde nichts, weil die Quote von 30 Prozent nicht erfüllt wurde. „Wir lagen deutlich darunter“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Horst Kienel. Unter anderem sei das Problem gewesen, dass im Gartenholz viele Mehrfamilienhäuser stehen. „Dort entscheidet der Vermieter über einen eventuellen Anschluss.“

Die Stadtwerke haben Ahrensburg in 18 Ausbaugebiete unterteilt. Der Plan ist, bis zum Jahr 2020 oder 2021 die gesamte Stadt an das Glasfasernetz anzuschließen. „Wir haben Investitionen von 20 Millionen Euro eingeplant“, sagt Kienel.

Um die Verbindung von dem Technikhaus nach Ahrensburg West legen zu können, werden die Stadtwerke in den kommenden Wochen beginnend am Schloss eine Trasse durch die Innenstadt legen. Zum Teil sei das Gebiet Ahrensburg West schon erschlossen. „Am Wulfsdorfer Weg und in einigen Stichstraßen haben wir die Kabel schon vorsorglich verlegt. Das betrifft etwa 15 bis 20 Prozent des Quartiers“, sagt Lars Seckler. Bis zum 31. Juli müssen sich Bewohner des Gebietes entscheiden, ob sie Anschlüsse für ihre Haushalte haben möchten.