Stormarn
Bargteheide

Bargteheide: Jetzt ist auch der Südring gesperrt

Stadt empfiehlt als Ausweichstrecke den wieder geöffneten Beimoorweg

Bargteheide. Die Verkehrssituation in Bargteheide bleibt weiter prekär. Seit dieser Woche ist zusätzlich zur Alten Landstraße der Südring gesperrt – und zwar bis zur Bahnunterführung. „Wer zum Gewerbegebiet oder zur Autobahn will, kommt hier nicht durch“, sagt Bürgermeister Henning Görtz. Die Folge: Die Autofahrer schieben sich jetzt durch die Rathausstraße. „Die ist immer voll“, sagt Görtz. „Aber wenn ich jetzt aus dem Fenster sehe, ist das schon eine besondere Situation.“ Der Verwaltungschef empfiehlt daher allen, die von Ahrensburg kommen, auch den Parallelweg über Hammoor zu wählen. Görtz: „Das geht, weil der jetzt Beimoorweg wieder frei ist.“

Mit einer schnellen Entspannung der Situation ist nicht zu rechnen. Nicht nur, dass die Alte Landstraße von der Jersbeker Straße bis zur Einmündung in die B 75 diese Woche noch gesperrt ist. Die Arbeiten am Südring (L 89) werden zwei Monate dauern, denn die ganze Strecke bis zur Autobahnauffahrt Hammoor wird neu asphaltiert. Bauamtsleiter Jürgen Engfer: „Damit der Verkehr durch die Wechselwirkung von Baustellen nicht noch stärker blockiert wird, werden wir die Kanalarbeiten Am Redder in zirka zwei Wochen vorübergehend einstellen.“ Der Redder mündet bei Familia und damit genau in die L 89 – die monatelang aufgerissen sein wird.

„Die Leute schimpfen und fragen sich, was wir hier im Rathaus eigentlich planen“, sagt Görtz. „Die Planung der Landesstraßen liegt jedoch beim Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr. Und der steht vor der Herausforderung die Arbeiten zu koordinieren.“