Stormarn
Barsbüttel

Ein Verletzter bei Wohnungsbrand

Feuerwehr rettet 20 Menschen aus dem Mehrfamilienhaus in Barsbüttel. Bett in Flammen

Barsbüttel. Bei einem Wohnungsbrand in Barsbüttel in der Nacht zu Freitag sind drei Menschen leicht verletzt worden. Gegen 1 Uhr nachts bemerkten die Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Willinghusener Landstraße Rauch im Gebäude und alarmierten die Feuerwehr. „In einer Wohnung ist ein Bett in Brand geraten“, sagt Frank Becker, Ortswehrführer des Barsbütteler Ortsteils Willinghusen.

In der betroffenen Wohnung sollen sich zwei Männer befunden haben. Einer konnte sich über das Treppenhaus ins Freie retten, der andere sprang aus vier Meter Höhe aus dem ersten Stock. Die freiwilligen Helfer evakuierten daraufhin die restlichen neun Wohnungen. „Etwa 20 Menschen mussten das Haus verlassen“, so Becker.

Der 57 Jahre alte Bewohner, dessen Wohnung von dem Feuer betroffen war und der sich aus dem Fenster rettete, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei weitere Bewohner erlitten einen Schock. Die Feuerwehrleute hatten den Brand schnell unter Kontrolle und gelöscht. Bis auf die Wohnung, in der es gebrannt hatte, sind alle anderen Räume nach dem Lüften wieder bewohnbar, und die Menschen konnten gegen 3 Uhr wieder in ihre Wohnungen. Wie es zu dem Brand kam, ist noch unklar. Die Kripo hat in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Fraglich bleibt auch, warum ein Mann, der sich in der betroffenen Wohnung befand, weggelaufen sein soll.