Stormarn
Regionalbahn

Im Sommer fallen Regionalbahnen aus – ab Winter längere Züge

Die Regionalbahnen zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Bad Oldesloe firmieren mit Beginn des Winterfahrplans als RB 81. Außerdem werden Fünf- statt Vier-Wagen-Züge eingesetzt.

Ahrensburg. Die Züge der Linie R 10, die auf der Strecke Hamburg– Lübeck unterwegs sind, fahren ab Mitte Dezember unter neuen Namen. Die Regionalbahnen zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Bad Oldesloe firmieren mit Beginn des Winterfahrplans als RB 81. Die Regionalexpresszüge zwischen Hamburg und Lübeck mit Halt in Ahrensburg werden zur RE 80. Und alle Züge, die die beiden Hansestädte ohne Zwischenhalt verbinden, tragen den Namen RE 8.

Die Änderungen hat der Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter (SPD), der auch Sprecher der S-4-Initiative ist, auf eine Kleine Anfrage an den Senat erfahren. Die zu den Stoßzeiten überfüllten Regionalbahnen sollen künftig der Vergangenheit angehören. Buschhüter: „Es werden Fünf- statt Vier-Wagen-Züge eingesetzt.“ Das bringt 25 Prozent mehr Sitzplätze in den Doppelstockwagen.

Während der Sommerferien vom 14. Juli bis 22. August müssen Bahnkunden aber erst einmal Einschränkungen hinnehmen: Wegen Bauarbeiten im Hauptbahnhof fallen täglich mehrere Regionalzüge aus.