Stormarn
Reinbek

Neue Schüler im St. Adolf-Stift

16 angehende Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen eine dreijährige Ausbildung

Reinbek. Das Reinbeker Krankenhaus St. Adolf-Stift hat 16 neue Schüler in die Pflegerausbildung geschickt. Sie folgen den bisherigen 21 Pflegeschülern nach, die im März ihr Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger absolviert haben. Die angehenden Pflegekräfte im Alter zwischen 16 und 39 Jahren stehen vor einer dreijährigen Ausbildung, zu der 2100 Theorie- und 2500 Praxisstunden sowie praktische, schriftliche und mündliche Prüfungen gehören.

Die Reinbeker Pflegeschule kooperiert mit der Schule des katholischen Kinderkrankenhauses Wilhelmstift in Hamburg-Rahlstedt. „Unsere Schüler haben damit eine integrative Ausbildung in der Gesundheits-, Kinder- und Krankenpflege absolviert. Sie können somit Menschen aller Altersgruppen beraten, pflegen und begleiten“, sagt die Leiterin der Pflegeschule Reinbek, Christa Knigge. Die Beschäftigungschancen in der Branche seien zudem groß. Alle Abgänger hätten bereits einen Arbeitsvertrag unterschrieben oder in Aussicht. Sieben von ihnen übernehme das St. Adolf-Stift direkt.

In einem Gottesdienst in der Kapelle des Krankenhauses wurde den ausgebildeten Pflegefachkräften zum erfolgreichen Abschluss eine Brosche mit der Heiligen Elisabeth überreicht.

Ab September dieses Jahres stellt die Schule des St. Adolf-Stifts, das gerade von der Techniker Krankenkasse ausgezeichnet worden ist, ihren Ausbildungsbeginn um. Neue Schüler werden dann zum 1. September anstatt wie bisher zum 1. April aufgenommen. Grund hierfür ist die sonst lange Überbrückungszeit für Schulabgänger. „Wir gehen damit mehr auf die Bedürfnisse der Schulabsolventen ein“, sagt Knigge. Seit dem Jahr 1952 hat die Reinbeker Pflegeschule bis heute 1215 Schüler ausgebildet.