Stormarn
Glinde

Glinde kauft Wohncontainer für 26 Asylbewerber

Stadtvertreter bewilligen 486.000 Euro für Unterkunft. Außerdem soll Grundschule Wiesenfeld zum Juli Ferienbetreuung anbieten

Glinde. In der Sache unstrittig, aber dennoch im Detail nicht unkompliziert, zumal die Zeit drängt: Im Fokus der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung in Glinde standen vor allem zwei Tagesordnungspunkte: zunächst die Ferienbetreuung in der Offenen Ganztagsschule der Grundschule Wiesenfeld. Akuter Betreuungsbedarf besteht für elf Kinder, deren Eltern auch während der Schulferien arbeiten müssen.

Geschaffen werden soll ein Angebot für zehn bis maximal 20 Kinder. Dafür werden zwei ausgebildete Erzieher mit 30-Wochenstunden-Vertrag und zusätzlich zwei Pauschalkräfte gesucht. Das Geld dafür hat die Stadtvertretung freigegeben, doch die Nachfrage nach qualifizierten Erziehern ist zurzeit so groß, dass die Stellen nicht, wie zunächst geplant, schon zu den Osterferien besetzt werden können. Die Verwaltung hat jetzt den Auftrag erhalten, die Ferienbetreuung spätestens zum Beginn der Sommerferien im Juli dieses Jahres zu starten.

Dringend ist auch der Bedarf an Unterkünften für Asylbewerber und Obdachlose. Glinde weist bei der zu erfüllenden Asylbewerber-Quote aktuell ein Minus von sieben Plätzen auf. Und auch Obdachlose brauchen mehr Platz. Deshalb soll möglichst rasch eine Unterkunft auf dem freien Areal am Willinghusener Weg 80 k gebaut werden.

Die Stadt will 18 Wohncontainer kaufen, in denen 26 Menschen unterkommen könnten. Die Rodung des an einem Waldrand gelegenen Grundstücks, dessen Umzäunung, der Bau einer Zufahrtstraße und eines kleinen Spielplatzes sowie der Kauf der Container und deren Einrichtung werden insgesamt 486.000 Euro kosten. Eine erste Kalkulation der Verwaltung war von 350.000 Euro ausgegangen. Die Stadtvertretung bewilligte jetzt auch die außerplanmäßigen Mehrkosten von 136.000 Euro.

Es wurde auch beschlossen, die Frage nach Ausgleichsflächen für gerodete Bäume an den Bauausschuss weiterzuleiten. Wenn alles plangemäß läuft, könnten die Unterkünfte im September bezogen werden.