Stormarn
Ahrensburg

Schloss: Politiker wollen Sanierung für 1,175 Millionen

Die Arbeiten am Ahrensburger Schmuckstück sollen laut Planungen 2015 beginnen

Ahrensburg. Die Sanierung des Ahrensburger Schlosses könnte bereits im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport stimmten in ihrer jüngsten Sitzung dafür, dass die Stadt im kommenden Jahr 215.000 Euro in die Sanierung des Schlosses investiert. Nun müssen noch die Stadtverordneten in ihrer kommenden Sitzung am 14. April der Empfehlung des Ausschusses zustimmen. Vorgabe bleibt, dass sich andere Geldgeber an der Maßnahme, die insgesamt ein Volumen von 1,175 Millionen Euro haben soll, beteiligen.

Ein Finanzierungsmodell der Verwaltung für die Sanierung sieht nämlich vor, dass sich neben der Stadt auch der Bund, das Land Schleswig-Holstein, der Kreis Stormarn, die Sparkasse Holstein oder eine andere Stiftung sowie der Freundeskreis Schloss Ahrensburg beteiligen. Und vor allem die derzeit noch guten Chancen auf Fördergeld von Bund und Land gebieten laut Verwaltung die Eile: „Angesichts der haushaltspolitischen Zielvorgaben auf Bundes- und Landesebene sind Förderungen ab 2016 kaum noch zu erwarten“, sagt Petra Haebenbrock-Sommer vom Kulturmanagement der Stadt.

Verwendet werden soll das Geld, um unter anderem die Brandschutzsanierung des Schlosses abzuschließen. Ein erster Bauabschnitt war 2012 saniert geworden, Neben den Brandschutzmaßnahmen (etwa Sicherheitsbeleuchtung) wurden beispielsweise auch sieben Räume saniert.