Stormarn
Großhansdorf

Großhansdorf will Ersatz für gefällte Buchen

Bürgermeister schlägt vor, Bäume nicht nur auf Gelände der Park-Klinik zu pflanzen

Großhansdorf. Geht es nach dem Willen von Großhandorfs Bürgermeister Janhinnerk Voß, muss die Park-Klinik Manhagen als Ersatz für die versehentlich in ihrem Auftrag gefällten Buchen auf ihrem Gelände nur fünf neue Bäume pflanzen. „Weitere 25 sollten an anderen Stellen neu wachsen, die der Bauausschuss festlegt“, sagt Voß. Der Bürgermeister geht dabei davon aus, dass bei dieser Wiedergutmachung, die in den Händen der Gemeinde liegt, je angefangene 30 Zentimeter Umfang, den die gefällten Buchen in ein Meter Höhe hatten, ein Ersatzbaum gepflanzt werden muss. Voß: „In der Regel wird Ersatz auf der gleichen Fläche geschaffen, aber dafür ist dort gar nicht genug Platz.“ Daher werde er der Politik diesen Vorschlag unterbreiten.

Großhansdorf hat gegen die Park-Klinik Manhagen zudem Anzeige beim Kreis Stormarn erstattet. Hier droht dem Krankenhaus noch ein Ordnungswidrigkeitsverfahren, das ein Bußgeld zur Folge hat.

Nach Darstellung von Jan Zabel, Verwaltungsleiter der Klinik, hat das Krankenhaus den hinteren Teil des Geländes an die Forstbetriebsgemeinschaft Stormarn übergeben. „Bei einer Begutachtung sind 19 Bäume identifiziert worden, die entnommen werden sollten“, sagte Zabel. Der hintere Teil des Geländes sei offiziell Wald, dort dürften Bäume gefällt werden, ohne dass es dafür einer Genehmigung bedürfte. Weiter vorn auf dem Grundstück müsse eine Baumfällung aber genehmigt werden, selbst wenn ein Gutachten vorliege. Das habe die Klinikleitung nicht gewusst.