Stormarn
Ahrensburg

Ein Gedicht für den Bürgermeister

Ahrensburger WAB fragt in Versform nach den Kosten für die Weihnachtsbeleuchtung

Ahrensburg. Alle Jahre wieder sind die Weihnachtssterne in Ahrensburg ein Reizthema. Die Fraktion der WAB will nun bereits im Februar wissen, wie die Verwaltung bei der Montage der Sterne zur Adventszeit 2014 verfahren will. WAB-Stadtverordneter Peter Egan: „In diesem Jahr sollten wir die Frage rechtzeitig klären.“

In den vergangenen zwei Jahren gab es kurz vor der Adventszeit Diskussionen zwischen Politik, Verwaltung und den Kaufleuten vom Stadtforum, wer die Kosten der Anbringung der Sterne in der Innenstadt übernimmt. Hatte 2012 die Verwaltung in letzter Sekunde die rund 20.000 Euro gezahlt, stimmten 2013 die Stadtverordneten gegen eine Übernahme der Kosten aus der Stadtkasse. In die Tasche hat die Verwaltung dennoch gegriffen: 34.000 Euro für die Umgestaltung der Sterne kamen aus dem Haushalt. Das hat Bürgermeister Michael Sarach, wie berichtet, bekannt gegeben. Damit sollen die Kosten in den kommenden Jahren deutlich reduziert werden.

Wie sich die Kosten von 34.000 Euro zusammensetzen, dazu hat die Fraktion nun eine Anfrage bei der Verwaltung gestellt. Verfasser der Anfrage, die das Abendblatt im Wortlaut abdruckt, ist Peter Egan. Seine Motivation trägt er so vor: „Der Bürgermeister hatte sich beim Neujahrsempfang einen respektvolleren Umgang gewünscht, dem bin ich nachgekommen.“

Allüberall auf den Laternenspitzen, sah man unsere Weihnachtssterne blitzen./Zu dieser schönen Geschicht’, fragt die WAB mit einem Gedicht:/ Nachdem die Stadt, welch eine Revolte, nicht mehr für alles zahlen wollte/Da sah so mancher; man kann’s kaum fassen, in Ahrensburg die Sterne verblassen/

Doch aus dem Dunkel der Bürger erwacht, das machen wir selber, das wär’ doch gelacht/ Da wird poliert, eloxiert und gebogen, und eifrig neue Strippen gezogen/Und ist der Ehrgeiz mal erwacht, wird Schluss mit halben Sachen gemacht/ Was jetzt noch fehlt, das ist die Krone, versunken in der Bauhofzone/Nun strahlen Sterne und Krone im Chor, energieeffizienter als je zuvor/Und alle schauten glücklich dieser Tage, wär’ da nicht diese eine Frage/ Was hat’s denn gekostet für die Stadt, für Material, Lohn und dit und dat?/ Drängeln will die WAB ja nicht,aber eine Antwort am 24.02 wäre ein Gedicht.

Die Sitzung der Stadtverordneten am Montag, 24. Februar, im Marstall (Lübecker Straße 8) beginnt um 19.30Uhr.