Stormarn
Bargteheide

Kita Langenhorst feiert Einweihung

Neue Betreuungseinrichtung im Bargteheider Gewerbegebiet bietet 70 Plätze

Bargteheide. Platte Nasen drücken sich neugierig an die Fenster, die den Blick vom Flur in die Turnhalle freigeben. Die Kinder der Bargteheider Kita Langenhorst an der Otto-Hahn-Straße gucken die fremden Erwachsenen auf der anderen Seite mit großen Augen an. Seit Anfang Januar läuft die Eingewöhnungsphase für die ersten Sprösslinge der neu erbauten Kita im Gewerbegebiet Langenhorst. Am Mittwoch feierte das Team die Einweihung des neuen Hauses.

Zu Gast waren unter anderem Bargteheides Bürgermeister Henning Görtz, Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth (CDU) und die Geschäftsleiterin der Vereinigung Kitas Nord, Franziska Larrá. „Kurz vor Weihnachten ging die Arbeit für die Kita-Mitarbeiter los. Das hatte noch etwas von Camping“, sagte Leiterin Christine Lochter schmunzelnd in ihrer Empfangsrede. Umso zufriedener sei sie, dass jetzt fast alles fertig ist. Denn erst im Mai 2012 begannen die Bauarbeiten. Anfang August wurde dann Richtfest gefeiert.

Einzig die Außenanlagen sehen noch ein wenig kahl aus. Bepflanzt wurde das Gelände größtenteils. Der Rasen zeigt sich hier und da auch schon. „Im Sommer werden die Kinder im Grünen spielen können“, sagt Lochter. Ihr Team betreut ab spätestens März etwa 70Kinder.

Die Kita wurde bewusst mitten im Gewerbegebiet geplant, damit dort arbeitende Eltern eine Betreuungsmöglichkeit für ihren Nachwuchs haben. Bürgermeister Görtz betonte, wie wichtig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei. „Eine gute Kinderbetreuung ist ein Standortfaktor für Bargteheide.“ Die Nachfrage nach Kinderbetreuung in der Stadt ist groß. Mit der neuen Einrichtung hat Bargteheide nun insgesamt elf Kitas.

Die meisten Eltern der Langenhorster Kita-Kinder arbeiten allerdings nicht im Gewerbegebiet, sondern in Hamburg. „Das liegt an der Nähe zur Autobahn. Die Eltern können ihre Kinder auf dem Weg zur Arbeit absetzen und wieder abholen, ohne einen Umweg zu machen“, sagt Lochter, die den administrativen Teil der Leitung übernimmt. Ihre Stellvertreterin, Judith Muras-Tan, wird sich um die pädagogischen Belange kümmern.