Stormarn
Ahrensburg

Bürgerstiftung sucht das beste Jugendprojekt

Der Gewinner bekommt 3000 Euro Preisgeld und kompetente Hilfe bei der Unsetzung. Bewerbungsschluss ist am Freitag, 31. Januar

Ahrensburg. Ein voller Erfolg und ein Heidenspaß sei sie gewesen, die Jugendolympiade des VfL Tremsbüttel im vergangenen August. Die Sportveranstaltung war aber auch ein Sieger. Nämlich der Sieger beim JugendProjektPreis der Bürgerstiftung Region Ahrensburg. Jetzt sucht die Bürgerstiftung wieder das innovativste Jugendprojekt im Kreis Stormarn – und belohnt den Gewinner mit 3000 Euro. Zudem gibt es fachliche Unterstützung bei der Umsetzung des Siegerprojektes. Wer das beste Projekt eingereicht hat, darüber entscheidet eine Jury aus sechs Mitgliedern. Darunter auch der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Region Ahrensburg, Michael Eckstein. Die Preisverleihung ist am 13. März im Trittauer Gymnasium.

Michael Eckstein: „Ziel des JugendProjektPreises ist es, Jugendliche zu stärken, zu integrieren und ihre gesellschaftlichen Fähigkeiten zu stärken.“ Ziele, die die Jugendolympiade beispielhaft erfüllt habe, sagt Axel Funck, Vereinsvorsitzender des VfL Tremsbüttel: „Die Idee für die Olympiade ist zwar im Vorstand geboren worden, an der Umsetzung samt Bewerbung bei der Bürgerstiftung haben aber allein die Mitglieder der Jugendabteilung gearbeitet.“ Eine nachhaltige Arbeit, wie er sagt. „Da das Konzept erarbeitet ist, wollen wir die Jugendolympiade regelmäßig veranstalten.“ Nur in diesem Jahr müsse das Sportereignis ausfallen. Funck: „Unser Sportplatz wird saniert.“ Auf dem wurde die Olympiade im vergangenen Jahr ausgetragen. An zwei Tagen verwandelte sich der Platz in ein olympisches Dorf mit Zelten, einer Konzertbühne und Spielanlagen wie einer Torschusswand, die die Geschwindigkeit des Balles misst.

Tagsüber waren während der Jugendolympiade rund 50 junge Sportler im Alter zwischen sechs und 14 Jahren in mehreren Wettkämpfen angetreten. Darunter neben Mitgliedern des VfL Tremsbüttel auch junge Sportler aus Hammoor und Elmenhorst. In Viererteams hatten sich die jungen Sportler in den Disziplinen Leichtathletik, Turnen, Fußball und Tischtennis gemessen. Zudem hatte der Verein eine Biathlonanlage aufgebaut. Statt auf Skiern, mussten die Sportler zum Schießstand laufen. „Damit auch die jüngeren Kinder mitmachen können, wurde mit Lichtpistolen geschossen.“ Zum Abschluss wurden – wie es sich für eine Olympiade gehört – die besten Teams und Einzelsportler bei der Siegerehrung aufs Treppchen geholt. Eckstein: „Überzeugt hatte uns die Jugendolympiade auch, weil die Kinder und Jugendlichen unterschiedliche Sportarten ausprobieren können.“

Bewerber für den JugendProjektPreis können ihren Vorschlag bis Freitag, 31. Januar, bei der Bürgerstiftung Region Ahrensburg (An der Reitbahn 3, 22926 Ahrensburg) oder auf der Seite der Stiftung (www.buergerstiftung-region-ahrensburg.de) anmelden. In der Bewerbung sollte das Projekt beschrieben werden, zudem sollte eine Aufstellung über Kosten und Einnahmen, eine Satzung sowie ein Jahresbericht und ein Nachweis über die Gemeinnützigkeit beigefügt werden. Auch Nachweise über vergangene Projekte können mitgeschickt werden.