Stormarn
Ahrensburg

Raiffeisenbank vergibt mehr Kredite an Kunden

Insbesondere mittelständische Unternehmen haben Geld geliehen. Das Volumen steigt um sieben Prozent auf 339 Millionen Euro

Ahrensburg. Die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. 2013 nahm das Kreditvolumen um sieben Prozent auf 339 Millionen Euro zu. „Insbesondere mittelständische Unternehmen, Handwerksbetriebe, Bäcker und Landwirte haben sich Geld geliehen“, sagt Kai Schubert, Vorstandmitglied der Bank, bei der Präsentation der Zahlen in der Ahrensburger Filiale.

Aber auch Privatkunden wurden Kredite von zusammengerechnet 25,3 Millionen Euro gewährt. „Das liegt natürlich in erster Linie daran, dass die Zinsen sehr niedrig sind“, sagt Schubert. Damit die Raiffeisenbank ihren Kunden gute Konditionen anbieten kann, arbeitet sie mit der Münchner Hypothekenbank zusammen. „Die kommen günstiger an Geld“, so das Vorstandmitglied. Neben dem Kreditgeschäft kann die Bank auch ein Plus von vier Prozent bei den Einlagen, also Geld, das die Kunden anlegen, verzeichnen. 2012 lag der Wert bei 410 Millionen Euro. Im Folgejahr waren es 425 Millionen Euro. „Die Menschen wollen offenbar Sicherheit“, so Schubert, denn beispielsweise der Tagesgeldzinssatz sei mit derzeit 0,1 Prozent sehr niedrig.

Für die Bank, die im vergangenen Jahr 1684 neue Mitglieder werben konnte und damit derzeit 15.773 Kunden hat, bedeutet die Zunahme auch eine Steigerung der Bilanzsumme. Das ist das Geld, mit dem die Bank arbeiten kann. Dieser Betrag ist um fünf Prozent auf 592 Millionen Euro gestiegen.

Geringer fiel indes das Betriebsergebnis aus, also der Gewinn vor Steuern und beispielsweise der Ausschüttung der Dividende (sechs Prozent). Im vergangenen Jahr betrug das Betriebsergebnis sechs Millionen Euro. 2012 lag der Wert bei sieben Millionen Euro. „Das liegt zum Beispiel daran, dass wir seit einem Jahr als einzige Bank in der Region die Überziehungszinsen abgeschafft haben“, sagt Vorstandmitglied Carsten-Peter Feddersen und meint damit die Berechnung von Zinsen über den eingeräumten Dispositionskredit hinaus. „Bei den derzeit sehr niedrigen Zinsen wäre das auch nicht mehr zu erklären“, fügt Schubert hinzu.

Ein anderer Grund sei aber auch, dass Kunden, die vor zehn Jahren ein Darlehen aufgenommen haben, jetzt einen neuen Zinssatz aushandeln können und günstigere Konditionen bekommen. Kai Schubert: „Vor zehn Jahren lag das Zinsniveau bei vier bis fünf Prozent. Heute sind es nur 2,5 Prozent, eine Entwicklung, die wir auch dieses Jahr spüren werden.“