Stormarn
Glinde

Glinde tanzt und turnt sich in neuem Studio fit

TSV bietet 14 zertifizierte Gesundheitssportangebote in modernen Räumlichkeiten

Glinde. Sie haben in ihrer Karriere schon auf Dutzenden Bodenbelägen getanzt. Doch dieser, bestehend aus hochwertigem Bambusparkett, sei schon optimal, nicht nur optisch. Er federe auch nicht so viel wie andere, sagt Desislava Nikolova, 29, während ihr Tanzpartner Norman Ritter, 26, darüber philosophiert, wie der Raum erst einmal aussehen wird, wenn der zwei mal acht Meter lange Wandspiegel angebracht ist.

Die beiden Sportler zählen zu den Ersten, die sich ein Bild davon machen können. Das Duo des TSV Glinde, Hamburger Meister im lateinamerikanischen Stil der Klasse S und seitdem in der höchsten Amateurklasse aktiv, wird hier nicht nur selbst üben, sondern auch einen Tanzkreis am Freitagabend unterrichten – im Souterrain des Tanzsportzentrums am Sportplatz und eine Etage tiefer als bisher.

Den rund 500 Mitgliedern der Tanzsportabteilung steht auch weiterhin die 900 Quadratmeter große Fläche im Erdgeschoss der Anlage zur Verfügung. Nun kommen aber noch einmal 200 Quadratmeter hinzu. Am Freitag weihte der TSV zusammen mit Maria und Masood Noori, seit August 2013 Eigentümer des Hotels und Tanzsportzentrums, die neuen Räumlichkeiten ein. Unter den Gästen waren zahlreiche Vereinsmitglieder aus diversen Abteilungen sowie Glindes Bürgermeister Rainhard Zug. Joachim Lehmann, Geschäftsführer des Sportvereins, sprach „von einem Schmuckstück für den TSV Glinde“. Denn hier wird künftig nicht nur getanzt, sondern vor allem auch geturnt. Deshalb auch der Name Tanz- und Gesundheitsstudio.

„Wir bieten künftig 14 zertifizierte Kurse mit dem Qualitätssiegel Sport Pro Gesundheit des Deutschen Turner-Bundes an“, sagt Lehmann. Das Angebot reiche von Haltungs- und Bewegungstraining über Cardio-Fitnessgymnastik, Herz-Kreislauftraining, Pilates bis hin zu Stressbewältigung und Entspannung. Es richte sich auch an Nichtmitglieder und sämtliche Altersgruppen. Laut Lehmann werde die Teilnahme von den Krankenkassen bezuschusst. „Einige erstatten die Gebühr sogar voll“, so der TSV-Geschäftsführer.

Für die Erweiterung des Angebots hat der Sportverein, der 2924 Mitglieder zählt, auch personell aufgestockt. Seit dem 1. Januar ist Elena Goldenbaum, 41, hauptamtliche Trainerin. Sie verfügt genauso über die B-Lizenz, eine Voraussetzung für die Erteilung des Qualitätssiegels, wie die Honorarübungsleiterinnen Christa Fuhrmann und Maj Sumfleth. Goldenbaum, die eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert hat und aus dem Tanzbereich kommt, betreut acht der 14 Kurse. Sie sagt: „Ich habe mich beruflich schon immer mit dem Körper des Menschen beschäftigt. Man kann über Bewegung viel Positives erreichen. Genau das fördern wir mit unseren Angeboten.“

Laut Lehmann habe man jetzt endlich die richtigen Räumlichkeiten für entspanntes Gesundheitstraining. Die hellen Farben sowie die Raumgestaltung hätten so wenig gemeinsam mit gewöhnlichen Turnhallen. Der Geschäftsführer: „Das ist ähnlich wie mit Wirtschaftsunternehmen. Wir stehen auch in Konkurrenz zu anderen Vereinen und müssen etwas Besonderes bieten, um neue Mitglieder zu generieren.“ Deswegen hat der Verein auch in die Akustik investiert und 6000 Euro für eine Musikanlage gezahlt. Die Umbaukosten in Höhe von 30.000 Euro, davon allein 15.000 Euro für das Bambusparkett, hat die Familie Noori jedoch allein gestemmt. Gut für den TSV: Er muss keine zusätzliche Miete zahlen.