Leserbriefe an die Redaktion

Leserbriefe an die Redaktion

Gesetze gelten für alle

12. Dezember: „Geplante Bebauung auf Eis gelegt“

Die ASP hat für 565.000 Euro 39 Hektar landwirtschaftliche Fläche ersteigert. Nun möchte die ASP mit allen Mitteln ihren Gewinn optimieren, indem sie, neben den bisher verkauften Baugrundstücken, weitere Baugrundstücke veräußert. Der Quadratmeterpreis von diesen Grundstücken lag bei Kauf bei 1,45Euro pro Quadratmeter. Bei einer Veräußerung von Grundstücken liegt der Quadratmeterpreis bei circa 200Euro. Ist eine Traumrendite. Hiervon träumt wohl heimlich jeder Ammersbeker Landwirt, der mit Sicherheit Grundstücke besitzt, die für eine Bebauung besser geeignet sind als das Gelände um die Timmerhorner Teichen. Doch der ASP sollte bekannt sein, dass es auch noch ein Baugesetzbuch gibt, das auch in Ammersbek gilt. Jeder Bürger, der sein Carport außerhalb der bebaubaren Fläche geplant hat und dem die Genehmigung dafür verweigert wurde, würde wohl ins Grübeln geraten, wie es Großinvestoren doch immer wieder schaffen, Gesetze zu umgehen.

Auch will die ASP den Hochwassereinsatz im Jahr 2011 an die Gemeinde Ammersbek nicht begleichen, da es aus ihrer Sicht durch Starkregen zu großen Niederschlagsmengen gekommen ist, die der Durchlauf nicht mehr bewältigen konnte. Erstaunlicherweise ist die marode Stauanlage nach der Überschwemmung zwischenzeitlich saniert worden. Der Normalbürger, der kein Firmenkonsortium leitet und kein großer Steuerzahler im Kreis Stormarn ist, wäre von den Behörden wohl auch anders behandelt worden.

Holger Lehmann, Ammersbek

Politik schadet der Wirtschaft

14. Dezember: „Ahrensburg braucht einen Wirtschaftsförderer“

Sollte sich die Ahrensburger Politik wirklich für die Belange der Wirtschaft interessieren, hilft die Recherche im Archiv dieser Zeitung. Die Artikel heißen beispielsweise „Wirtschaft fordert schnellen Bau der Ahrensburger Nordtangente“ oder „Firmen wollen neue Straße – und zwar schnell“ oder „Weitere Firmen für Nordtangente“. Die Liste ließe sich noch fortsetzen. Leider setzen WAB, FDP, Grüne sowie die immer gleichen Abweichler der CDU seit Jahr und Tag alles daran, genau diese Nordtangente zu verhindern, koste es was es wolle. Sie handeln somit bewusst gegen die Interessen der Wirtschaft und, ganz nebenbei, auch gegen die Empfehlungen des Masterplans Verkehr, den sie selbst in Auftrag gegeben haben.

Tobias Ruprecht, Ahrensburg