Szenen eines Brückentages

Kirchenaustritt gescheitert

Am Brückentag haben fast alle Ämter geschlossen, so auch das Ahrensburger Rathaus. Das stellen Maike Dittberner und Stefanie Sperber fest, als sie am Freitagmorgen ebenjenes betreten wollen.

„Ich wollte aus der Kirche austreten“, sagt Stefanie Sperber. Der Grund? „Die Kirchensteuer. Ich habe mir ausgerechnet, dass ich schon 14.000 Euro gezahlt habe und über die kommenden Jahre noch 52.000 Euro zahlen müsste, das ist mir zu viel.“

Die Entscheidung habe sie nicht leichtfertig getroffen. „Ich denke schon länger darüber nach. Den Ausschlag hat dann die Pastorin zu Weihnachten gegeben.“ Sie habe die Menschen aufgefordert, für ein evangelisches Hilfswerk zu spenden. „Und sie hat gesagt, es solle im Klingelbeutel lieber knistern als klingeln, das finde ich unmöglich! Ich weiß, dass die Kirchensteuer mit der Spende nicht zusammenhängt, aber man zahlt schon viel für die Kirche und hat relativ wenig davon.“ Maike Dittberner ist nur als Begleitung mitgekommen. „Ich bin schon lange ausgetreten. Das Geld spende ich lieber, zum Beispiel an die Tafel.“