„The Voice of Germany“

Peer Richter singt mit Katy Perry – und scheidet aus

Für den 18 Jahre alten Oldesloer Peer Richter war im Halbfinale von „The Voice of Germany“ Endstation.

Bad Oldesloe. Mit Tim Bendzkos „Unter die Haut“ sang er seinen Fans noch einmal aus dem Herzen. Die hatten sich zuvor bei Diskussionen im Internet mit großer Mehrheit gewünscht, dass Peer sich treu bleiben und eine Ballade mit deutschem Text singen solle. Doch sein Kontrahent, der 20-jährige Chris Schummert aus Berlin, traf mit dem Police-Hit „Every Breath you take“ offenbar die bessere Wahl: Die Anrufer wählten ihn mit 71,3 Prozent ins Finale am 20. Dezember. Der Student bat ausdrücklich um Applaus für Peer: „Er ist ein unglaublicher Sänger.“

Obwohl für den Oldesloer der Traum vom Finale geplatzt ist, hat er in den vergangenen Wochen einzigartige Erfahrungen gesammelt. So durfte er in der Show mit Weltstar Katy Perry singen. Außerdem hat er eine professionell produzierte Single aufgenommen. „Himmel“ heißt der Titel übers Scheitern und Mutmachen, an dem der Abiturient mitgeschrieben hat. Außerdem geht der 18-Jährige mit „The Voice“ vom 27. Dezember bis 9. Januar auf Deutschlandtournee. In Hamburg steht er am 29. Dezember in der O2-World auf der Bühne. Die Tour wird aber garantiert nicht das Ende von Peers musikalischer Reise sein, auch wenn zunächst das Abitur in den Vordergrund rückt.