Reinbek

Reinbeker Politiker beschließen höhere Gebühren

Die Gebühren für die Straßenreinigung und für die Beseitigung von Regenwasser werden ab dem kommenden Jahr angehoben.

Reinbek. Das hat jetzt die Stadtverordnetenversammlung in ihrer letzten Sitzung des Jahres beschlossen. Die Regenwasser-Gebühren werden ab Januar von 32 auf 55 Cent pro Quadratmeter angehoben. Das bedeutet: Grundstückseigentümer müssen künftig für 100 Quadratmeter 55 statt 32 Euro pro Jahr zahlen. Die Gebühren für die Straßenreinigung steigen von 1,75 auf 2,31 Euro je Kehrmeter. Die Gebühren berechnen sich danach, wie lang das Grundstück an der Straßenseite ist. Für 20 Meter wären künftig 46,20 Euro statt 35 Euro fällig.

Die Gebühr für die Abwasser-Beseitigung sinkt hingegen – auch das haben die Politiker beschlossen. Die neue Gebühr liegt bei 1,75 Euro pro Kubikmeter, zuvor lag sie bei 1,88 Euro pro Kubikmeter. Der Hauptausschuss hatte diese Änderungen zuvor empfohlen. Der Grund ist, dass die Stadtwerke im Bereich der Regenwasser-Entsorgung investieren musste, unter anderem in ein neues Regenrückhaltebecken. Die Straßenreinigung wird unter anderem deshalb teurer, weil der Winter 2010 für hohe Kosten sorgte. Im Bereich des Schmutzwassers gab es hingegen einen Restbetrag aus den Vorjahren.

( (cg) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn