Ahrensburg

Ahrensburger Schloss bekommt Gemälde geschenkt

Bild eines Hamburger Malers wird im Erholungsraum im ersten Stock aufgehängt

Ahrensburg. Das Ahrensburger Schloss hat ein neues Gemälde. Der Hamburger Klaus Zander hat das Bild, das das Schloss aus einer seltenen Perspektive zeigt, dem Freundeskreis des Schlosses geschenkt. Zander hatte das Werk des Hamburger Malers Otto Schulz-Strathmann (1892 bis 1960) von seinem Vater geerbt und sich entschlossen, dass es aufgrund des Motives seinen Platz im Schloss finden soll.

Einen Ort für das Gemälde gibt es bereits. Museumsleiterin Tatjana Ceynowa gestaltet derzeit einen bisher ungenutzten Raum im ersten Stock des Schlosses um. Er soll zum Ausruhen und Pausieren genutzt werden. Sobald der Raum fertig ist, können Besucher das Werk Schulz-Strathmanns und andere Gemälde dort betrachten.

Otto Schulz-Strathmann war ein bedeutender Landschafts- und Vedutenmaler (reale Darstellung von Landschaften und Stadtansichten). Sein Handwerk hatte er beim Studium in Hamburg, Weimar, Amsterdam und München gelernt.

( (fre) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn