Ahrensburg

Ahrensburgs CDU will Grundsteuer- Erhöhung stoppen

Die Ahrensburger CDU ist gegen die Erhöhung des Hebesatzes für die Grundsteuer A und B.

Ahrensburg. Die Mitglieder des Finanzausschusses der Stadt hatten unterdessen in ihrer jüngsten Sitzung mehrheitlich eine Empfehlung zur Erhöhung für Baugrundstücke von 300 auf 350 Prozentpunkte für das kommende Jahr ausgesprochen.

Tobias Koch, Fraktionschef der CDU, sagte, dass seine Partei einen entsprechenden Ablehnungsantrag in die Stadtverordnetenversammlung einbringen werde. Dort soll am kommenden Montag endgültig über die Steuersätze abgestimmt werden.

Die Ablehnung seiner Partei begründet Koch mit der seiner Ansicht nach unsicheren Haushaltslage der Stadt: „Die Jahresabschlüsse ab 2009 stehen noch aus, daher fehlt eine verlässliche Datengrundlage.“ Solange die Haushaltssituation nicht geklärt sei, sei eine Steuererhöhung verfrüht.

Die Grundsteuer A betrifft Grundstücke in der Landwirtschaft. Besitzer von Grundstücken, auf denen Gebäude stehen oder gebaut werden darf, müssen die Grundsteuer B zahlen.