Barsbüttel

SEK-Polizisten nehmen Erpresser in Barsbüttel fest

Kripobeamte und Polizisten des Spezial-Einsatzkommandos (SEK) haben in Barsbüttel drei Erpresser auf der Straße festgenommen.

Barsbüttel. Das 52 Jahre alte Opfer hatte zuvor die Polizei gerufen. Der Mann hatte mit einer 25-jährigen Frau für eine kurze Zeit geschäftliche Beziehungen unterhalten. Ein letztes Geschäft, es handelt sich offenbar um Prostitution, sagte der 52-Jährige schließlich ab. Es sollte um mehrere Tausend Euro gehen.

Daraufhin stand die 25-Jährige mit zwei Begleitern, einem 35-Jährigen und einem 49 Jahre alten Komplizen, vor der Tür des Barsbüttelers. Das Trio aus Hamburg drohte dem Mann, ihn und seinen Hund zu erschießen. Anschließend schlug einer der Erpresser dem Mann mit einem Schlagstock auf die Hand und forderte eine Verdoppelung der Summe als Strafe. Sie verließen das Haus mit der Ankündigung am Dienstag, 3. Dezember, wiederzukommen. Als die Erpresser um 12.40 Uhr am Haus des Mannes auftauchten, griffen die Beamten zu. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung der Täter wurde ein Schlagstock gefunden.