Oststeinbek

Güterzug rammt Auto – Fahrer lebensgefährlich verletzt

Ein 31 Jahre alter Oststeinbeker ist am Montag mit seinem VW Polo von einem Güterzug erfasst worden.

Hamburg/Oststeinbek. Er wurde lebensgefährlich verletzt. Der schwere Unfall passierte gegen 9.40 Uhr in Hamburg-Lohbrügge auf einem unbeschrankten Bahnübergang, kurz hinter dem Oststeinbeker Ortsteil Havighorst.

Nach Polizeiangaben war der Mann in Richtung Bergedorfer Straße unterwegs und fuhr über den Bahnübergang, obwohl die Ampel Rot anzeigte. Ein Güterzug erfasste den Polo und schleifte ihn etwa 60 Meter mit. „Der Fahrer hat schwere Kopfverletzungen erlitten. Den Zusammenstoß hat er nur deshalb überlebt, weil der Zug die Beifahrerseite erwischt hat“, sagt Hendrik Frese, Sprecher der Hamburger Feuerwehr. Rund 30 Einsatzkräfte waren im Einsatz. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt wurde er lebensgefährlich verletzt in das Krankenhaus Hamburg-Boberg gebracht.

Die Unfallursache ist derzeit noch ungeklärt. Eine Polizeisprecherin sagte aber: „Die zugefrorenen Scheiben des Autos waren nicht richtig vom Eis befreit. Außerdem war es neblig und die Sonne stand tief.“ Es sei aber auch möglich, dass ein technischer Defekt am Wagen zum Unglück führte. Der 34 Jahre alte Lokführer und sein 26 Jahre alter technischer Begleiter erlitten einen Schock.