Reinfeld

Bau eines Famila-Marktes in Reinfeld beginnt

Neubau an der Autobahn 1. Aldi zieht mit in das Gebäude, das 2014 fertig sein soll

Reinfeld . Die Bauarbeiten für einen neuen Famila-Markt im Reinfelder Gewerbegebiet an der Autobahn 1 beginnen in dieser Woche. Das teilt das Unternehmen mit. Geplant ist ein großer Neubau, in dem auch der Aldi-Markt Platz finden soll. Dieser ist derzeit noch in in einem Gebäude ansässig, das einige Hundert Meter von dem Neubau-Grundstück an der Straße Im Weddern entfernt liegt. Weiterhin sollen ein Getränkemarkt in den Neubau ziehen sowie einige Geschäfte. Unter anderem sollen ein Bäckerei-Geschäft kommen, ein Friseur und ein Blumengeschäft.

Das Grundstück ist rund 30.000 Quadratmeter groß, der Famila-Markt soll eine Verkaufsfläche von 3400 Quadratmeter bekommen. Es soll zwei Zufahrten für Autos geben, eine an der Barnitzer Straße und eine an der Straße Im Weddern. Auf der Seite der Barnitzer Straße werden 250 Parkplätze gebaut. Auf diesem Teil des Geländes sollen die Bauarbeiten beginnen, zunächst wird innerhalb der kommenden vier Wochen ein Tank für die Sprinkleranlage eingebaut. „Nach dem Winter werden wir mit den eigentlichen Bauarbeiten loslegen“, sagt Famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Mit dem Famila-Markt schaffe das Unternehmen 65 Arbeitsplätze in Reinfeld. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für den Spätherbst 2014 geplant.

Der benachbarte Markant-Markt an der Autobahn soll zur Eröffnung des Famila-Marktes geschlossen werden. Wie Famila gehört Markant zur Unternehmensgruppe Bartels-Langeness (Bela). Die im Markant-Markt beschäftigten Mitarbeiter werden im neuen Famila-Markt weiterbeschäftigt, wie eine Famila-Sprecherin mitteilt. Ein Konzept zur Nutzung des Markant-Grundstücks werde derzeit ausgearbeitet.

Auch in der Reinfelder Innenstadt stehen Veränderungen an. Sie betreffen den dortigen Markant-Markt, der in einem Gebäude an der Bahnhofstraße untergebracht ist. Ein städtebaulicher Vertrag sieht vor, dass der Markt binnen 18 Monaten nach der Famila-Eröffnung städtebaulich aufgewertet werden muss. Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer: „Wir machen alles neu. Die Reinfelder können sich auf einen modernen Supermarkt und noch mehr Frische in den Regal freuen.“