Ahrensburg

Einbrecher durchsuchen Haus in Ahrensburg

Bewohner waren nicht da. Zweiter Versuch am Fasanenweg gescheitert

Ahrensburg. Einbrecher sind in ein Haus am Fasanenweg in Ahrensburg eingedrungen. Bei einem weiteren Einfamilienhaus an derselben Straße blieb es beim Versuch. Am Freitag, 22. November, bemerkte eine Anwohnerin gegen 19.30 Uhr verdächtige Geräusche im Nachbarhaus. Außerdem ging dort Licht an und aus, obwohl die Bewohner nicht zu Hause waren. Die Frau alarmierte die Polizei.

Nur drei Minuten später waren die Beamten bereits mit drei Streifenwagen vor Ort. Sie umstellten das Haus. Doch von Einbrechern war weit und breit nichts mehr zu sehen. Die Polizisten stellten fest, dass Unbekannte zunächst versucht hatten, die Garagentür und das Küchenfenster aufzuhebeln. Als ihnen das nicht gelang, kletterten sie auf das Garagendach und drangen durch ein Fenster ins Obergeschoss ein.

Das Haus wurde durchsucht. Was gestohlen wurde, ist noch unklar. Die Polizei geht davon aus, dass der Einbruch schon einige Stunden vor dem Einsatz war. Denn das Licht, das die Nachbarin bemerkt hatte, wird von einer Zeitschaltuhr gesteuert.

Eine andere Anwohnerin des Fasanenwegs hatte etwa zwei Stunden vor dem Polizeieinsatz die Alarmanlage am Haus ihrer Nachbarn gehört, die ebenfalls nicht daheim waren. Als die Zeugin auf die Straße lief, um nachzusehen, entdeckte sie einen Mann mit einem grünen Parka und blauen Cap vom Grundstück weglaufen. Die Polizei stellte später fest, dass jemand versucht hatte, die Kellertür aufzubrechen.

Die Kripo in Ahrensburg (Telefon 04102/8090) sucht Zeugen.