Bauausschuss

Ahrensburg macht Weg frei für Umzug des Famila-Marktes

Der Bauausschuss genehmigte die Verlagerung in das Gewerbegebiet südlich des Beimoorwegs. Außerdem kann nun ein gemeinsamer B-Plan für die Fläche und ein angrenzendes Areal entwickelt werden.

Ahrensburg. Der Bau- und Planungsausschuss hat am Mittwoch den Weg frei gemacht für den Umzug des Fachmarktzentrums aus dem Ahrensburger Gewerbegebiet Nord an ein Areal südlich des Beimoorwegs. Dorthin wollen die Unternehmen Famila, Aldi und Futterhaus sowie eine Tankstelle mit Waschstraße. Auf der Fläche soll zudem ein Wohnraumausstatter neu angesiedelt werden. Auf die frei werdenden Flächen im Gewerbegebiet Nord dürfen künftig keine Einzelhändler mehr ziehen. Einzig SPD-Fraktionschef Hartmut Möller, der dem Ausschuss auch vorsitzt, sprach sich gegen den Umzug aus. Seiner Meinung nach führt er dazu, dass dort mehr Einzelhändler hingelockt und damit aus der Innenstadt abgezogen werden.

Einstimmig genehmigte das Gremium einen weiteren Vorschlag des Rathauses, für dieses Gebiet und eine benachbarte Fläche künftig einen gemeinsamen B-Plan zu entwickeln. Davon hatte die Verwaltung bislang abgesehen, weil sie davon ausgehen musste, dass ein Schlüsselgrundstück auf der Fläche nicht für die Bebauung zur Verfügung stehen würde. Laut Vorlage wird so eine bisherige Doppelung der Planungs-Schritte vermieden. Dies spare Erschließungs- und Unterhaltskosten. Zudem werde das Verfahren dadurch beschleunigt. Die Planung sieht auch eine Anbindung der Straße An der Strusbek an den Beimoorweg vor.

( (mats) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn