Bargteheide

Schiedsfrau macht’s noch einmal

Jutta Werner wird von Bargteheider Stadtvertretern für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt

Bargteheide. Sie macht weiter. Jutta Werner will weitere fünf Jahre als Schiedsfrau Streitigkeiten schlichten und für sozialen Frieden in Bargteheide sorgen. Die Stadtvertreter bestätigten Werner jetzt einstimmig im Amt und bedankten sich für deren herausragendes ehrenamtliches Engagement bei dieser wichtigen Aufgabe.

Dank kam vor allem von Friedrich Westerworth (CDU), der als Stellvertreter zehn Jahre an ihrer Seite gewesen war und nun nicht wieder antrat. „Wir haben zehn Jahre toll zusammengearbeitet und so überdurchschnittliche Erfolge gefeiert. Dafür danke ich dir“, erwiderte Jutta Werner und nahm nach all den lobenden Worten der Kommunalpolitiker mit einem Lächeln einen Präsentkorb entgegen.

Die Erfolge von Jutta Werner und ihrem bisherigen Stellvertreter können sich in der Tat sehen lassen. Sie haben sogar im deutschlandweiten Vergleich Bestand. „Bundesweit rechnet man mit einer durchschnittlichen Schlichtungsquote von 55 Prozent. Wir haben bei 75 bis 80 Prozent gelegen“, sagte Jutta Werner. Sie erhielt bei der Stadtvertretung spontanen Beifall und setzte noch eins obendrauf mit den Worten: „Für dieses Jahr werden wir 90 Prozent erreichen.“

In dieser Woche steht eine Verhandlung an, für die sich Jutta Werner allerdings keine Erfolgschancen ausrechnet. Auch das gebe es. „Manchmal funktioniert es eben nicht. Es gibt Menschen, die nicht zu einer Einigung fähig sind“, sagte Werner. „Aber insgesamt ist die Arbeit ein Erfolg für die Stadt und vor allem für die Bürger, die hier leben.“ Die Schulung der Schiedsleute in Straf- und Zivilrecht sei für die Arbeit hilfreich. Ebenso wie die Seminare zur Mediation. Voller Einsatz sei aber immer Voraussetzung. Werner: „Mit Vor- und Nachbereitung kann eine Verhandlung durchaus bis zu vier Stunden dauern.“

Den wichtigsten Beitrag leisteten allerdings die Bargteheider selbst, indem sie den Schritt machten, sich an die offizielle Einigungsstelle zu wenden und nicht im Streit um überhängende Zweige oder ähnliche Nachbarschaftsstreitigkeiten zu verharren.

Neuer Verhandlungspartner an ihrer Seite wird Hans-Jürgen Friedrich Schmudlach. Der Bargteheider übernimmt als Nachfolger von Friedrich Westerworth das Amt des stellvertretenden Schiedsmanns. Schmudlach engagiert sich ehrenamtlich bei der Herzsportgruppe des Turn- und Sportvereins Bargteheide.