Ahrensburg

Wer zieht ins Lokal am Rondeel?

Bauarbeiten im Ahrensburger Zentrum. Anfang des Jahres soll wohl ein neuer Mieter eröffnen

Ahrensburg. Es ist eine 1-a-Lage in einer kaufkräftigen Stadt: das Eckhaus an der Kreuzung von Rondeel und Rathausstraße in Ahrensburg. Trotzdem steht das Erdgeschoss seit rund einem Jahr leer. Damals waren die Läden „Marie Louise“ und „La Galoche“ aus den Räumen ein paar Meter weiter in die Rathausstraße umgezogen. Doch jetzt tut sich wieder was in und um das Gemäuer im Herzen der Schlossstadt, an dem täglich Hunderte von Passanten vorbeigehen, auf Fahrrädern und – seltener – in Autos vorbeifahren: Ein Bauzaun ist um das historische Haus errichtet worden und im Innern waren letztens hinter teils verkleideten Fenstern Handwerker zugange. Ist endlich ein neuer Mieter gefunden? Kommt, wie ursprünglich einmal im Gespräch, ein Restaurant in die Räumlichkeiten? Fragen, die sich nicht nur Passanten stellen. Doch eine Antwort des Eigentümers Matthias Timm steht trotz mehrmaliger Nachfragen des Abendblatts in den vergangenen Wochen noch aus.

Auch die Baugesellschaft Börnsen aus Hamwarde, die die Umgestaltung vornimmt, gibt keine Auskunft über die künftige Nutzung. Nur soviel war dort zu erfahren: Die Entwürfe für den Umbau stammen vom Hamburger Architektenbüro Lüthje Soetbeer. Stephan Lüthje, der dort mit der Umgestaltung befasst ist, sagte, die Räume würden zeitnah, also etwa Anfang kommenden Jahres, bezogen. Weitere Informationen wollte Lüthje erst nach Rücksprache mit Timm geben.

Nach Informationen des Abendblatts hatte es in den vergangenen Monaten mehrere Gespräche mit Interessenten gegeben, die dort ein gastronomisches Konzept umsetzen wollten. Offenbar sind sie an unterschiedlichen Preisvorstellungen gescheitert. Zuletzt war das Gerücht aufgekommen, die Bäckereikette Allwörden würde in die Räume ziehen. Die Firma wollte gegenüber dem Abendblatt zu den Gerüchten keine Auskunft geben.

Matthias Timm gehört auch die Kaufhauskette Nessler, die er von seinen Eltern Horst und Rita Timm übernommen hat und zusammen mit dem Co-Geschäftsführer Stefan Skowronnek leitet. Neben dem 1930 gegründeten Stammhaus in Ahrensburg zählen dazu auch Filialen in Geesthacht, Hagenow, Ludwigslust und Templin.

Das Kaufhaus Nessler, dessen Stammsitz in der Nähe der Immobilie an der Hamburger Straße steht, versorgt knapp 50.000 Menschen, auch aus dem Umland, mit Bekleidung und Produkten für Freizeit und Haushalt. Es wurde 1930 als kleines Strumpf- und Wäschehaus gegründet.

Timm studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre in Koblenz. Es folgen Uni-Stationen im kanadischen Montreal sowie in Houston und Cambridge in den USA.