Ahrensburg

Hospizverein informiert über Ausbildung zum Sterbebegleiter

Der Hospizverein Ahrensburg startet eine neue Ausbildung zur Sterbebegleitung.

Ahrensburg. Das einjährige Seminar beginnt Anfang Januar und richtet sich nach dem „Celler Modell“, als Grundlage für einen bundesweit anerkannten und zertifizierten Ausbildungsweg.

Wer die ehrenamtliche und hoch verdienstvolle Aufgabe übernehmen möchte, sterbende Menschen in den letzten Monaten und Wochen ihres Lebens zu begleiten, kann sich am Mittwoch, 6. November, über das Seminar informieren. Ausbilder Silke Klevemann und Otto Hass laden ins Ahrensburger Peter-Rantzau-Haus (Manfred-Samusch-Straße 9) ein. Auch der Vorstand des Hospizvereins Ahrensburg wird da sein. Die Info-Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Jeder Interessierte ist willkommen.

Die Gebühr für die einjährige Ausbildung kostet 200 Euro. Die Kosten werden nach mindestens zweijähriger Tätigkeit für den Verein erstattet.

Maximal 14 Teilnehmer können das Seminar absolvieren. Vermittelt werden Kenntnisse über die Phasen des Sterbens, Formen der Gesprächsführung und darüber, wo die Grenze zwischen Hospizarbeit und Pflege verläuft. Auch über eigene Grenzen in der Sterbegleitung wird gesprochen.

( (M.T.) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn