Ahrensburg

Tischtennisherren der TTG 207 mit 8:8 gegen Hertha BSC zufrieden

Gewonnener oder verlorener Punkt? Daniel Schildhauer musste nach dem 8:8 der TTG 207 im Regionalliga-Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin gar nicht lange nachdenken.

Ahrensburg. „Das Spiel hätten wir auch verlieren können, deshalb sind wir zufrieden“, sagte der Spielertrainer der Tischtennisgemeinschaft aus Ahrensburg und Großhansdorf. Allerdings war auch ein Sieg im Bereich des Möglichen: Die Gastgeber führten 8:7, im entscheidenden letzten Doppel unterlagen Schildhauer und Sebastian Door gegen die noch ungeschlagenen Miroslav Bindatsch und Andy Römhild knapp 1:3.

Ohne Chance war der Aufsteiger beim 3:9 gegen die Füchse Berlin, bei dem der 13-Jährige Jonathan Dietrich sein Regionalligadebüt gab und beim 1:3 gegen Diego Hinz sein Potenzial andeutete. Schildhauer: „In ein bis zwei Jahren können wir ihn in die Mannschaft einbauen.“