Tangstedt

21-Jährige nach Unfall im Auto eingeklemmt

VW-Polo-Fahrerin gerät bei Tangstedt in Gegenverkehr und stößt mit Mercedes zusammen

Tangstedt. Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 432 bei Tangstedt haben sechs Menschen Verletzungen erlitten. Am Sonnabend um 15.30Uhr kollidierten in der Nähe der Kreuzung Segeberger Chaussee/Wulksfelder Damm (L 98) auf gerader Strecke ein VW Polo und ein Mercedes. Nach ersten Erkenntnissen war die VW-Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten.

Bei dem Zusammenstoß wurde der Polo einmal um die eigene Achse geschleudert, der Mercedes landete im Graben. Die 21 Jahre alte VW-Fahrerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt. „Sie war zwar die gesamte Zeit ansprechbar, konnte sich aber nicht selbstständig befreien“, sagte Kai Kattner, Einsatzleiter bei der Feuerwehr Tangstedt. Der Rettungseinsatz dauerte fast eine Stunde. Die junge Frau und ihre 16 Jahre alte Schwester wurden zur Behandlung ins Heidberg-Krankenhaus nach Hamburg-Langenhorn gebracht.

Zeugen hatten beobachtet, wie die Fahrerin unvermittelt in den Gegenverkehr geraten war. Offenbar hatte ein vor ihr fahrendes Fahrzeug gebremst, um nach links abzubiegen. Um einen Auffahrunfall zu verhindern, riss die 21-Jährige wohl ihr Lenkrad nach links und stieß dann mit dem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Die Bundesstraße musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für mehr als eine Stunde gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr um.

„Ungewöhnlich war, dass sich die eingeklemmte Frau noch während ihrer Rettung bei uns bedankt hat“, sagte Kai Kattner. So etwas habe er vorher noch nie erlebt.