Menschen, die an Schlafapnoe leiden haben bis zu 400 Atemstillstände in der Nacht. Das bedeutet weniger Tiefschlaf, weniger Sauerstoffsättigung im Körper, keine Erholung für Organe und Gehirn.

Großhansdorf. Wie haben sie gestern Nacht geschlafen? Der Durchschnittsbürger beantwortet diese Frage mit einem kurzen „Danke ,gut.“ Ein netter Gesprächseinstieg – Smalltalk ohne tiefere Bedeutung. Ute Arnhold schießen bei der Beantwortung dieser Frage Tränen in die Augen. Denn das auch sie gut geschlafen hat, ist alles andere als selbstverständlich. Die 57-jährige Pflegekraft ist an Schlafapnoe erkrankt, seit mindestens acht Jahren. Sie ist eine von etwa 800.000 Bundesbürgern, die unter dieser Störung und ihren teilweise dramatischen Folgen leiden. Seit einer Nacht ist sie Patientin im Schlaflabor der Großhansdorfer LungenClinic.