Bad Oldesloe

Experten informieren in Oldesloe über Asbest in Häusern

Asbest in Häusern ist ein unterschätztes Problem – auch in Stormarn.

Bad Oldesloe. Das ist die Auffassung der Stormarner Sektion der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA), einer gewerkschaftsnahen Gruppe innerhalb der SPD. Die AfA Stormarn organisiert deshalb für Sonnabend, 2. November, eine Informationsveranstaltung mit Experten im Kreissitzungssaal in Bad Oldesloe (Reimer-Hansen-Straße3).

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr und ist kostenlos. Ein Arzt von der Berliner Charité wird einen Vortrag halten, außerdem informiert die Stormarner Selbsthilfegruppe Asbestose über ihre Arbeit. Es wird auch Informationen darüber geben, wie mit dem Baustoff Asbest umgegangen werden muss.

„Menschen gehen zurzeit wieder sehr sorglos mit dem Thema um. Es ist einfach nicht mehr in den Köpfen drin. Aber es wird gerade jetzt akut“, sagt Uwe Teut, der stellvertretende Landesvorsitzende der AfA. „Das Material wurde bis in die 70er-Jahre verbaut. Es findet sich in Häusern, in die jetzt wieder junge Familien ziehen. Die renovieren und wissen nicht um die Gefahren von Asbest“, so Teut weiter. Besonders der sogenannte Wellasbest finde sich heute in „jeder dritten Gartenlaube“. Das Material, das mehr als 40 Jahre alt ist, verwittere und setze Asbestfasern frei, die schädlich seien.