Glinde

Glinder Gutshaus-Konzerte starten Saison

Bei der Eröffnung im November greift der künstlerische Leiter Ian Mardon selbst zum Instrument. Bis März sind fünf Aufführungen geplant

Glinde. Die Glinder Gutshaus-Konzerte starten in die neue Saison: Einmal im Monat, von November bis März, ist ein Konzert in den Räumen des Gutshauses (Möllner Landstraße 53) geplant. „Für diese Konzertsaison haben wir wieder Künstler gewonnen, die qualitativ hochwertig spielen“, sagt Ian Mardon. Seit dem vergangenem Jahr ist er der künstlerische Leiter der Konzertreihe.

Zu dem Eröffnungskonzert am Freitag, 1. November, greift Mardon selbst zum Instrument – genauer gesagt zu einer Guadagnini aus dem Jahr 1775. Diese besondere italienische Geige kommt zusammen mit der Gitarre des US-Amerikaners Dylan Vaughn zum Einsatz. Mardon und Vaughn bilden gemeinsam das Duo Giant Love Babys. Ab 20 Uhr spielen sie ein Konzert unter dem Titel „Irish Folk mit Lichtgeschwindigkeit“. „Dieses Konzert ist nicht ganz so klassisch wie die anderen. Es ist vor allem unterhaltsam“, sagt Mardon und lacht. Neben traditioneller Folk Musik aus Irland werden die Künstler auch Eigenkompositionen präsentieren.

Neben seinem Job als künstlerischer Leiter und als Mitglied des Kammerorchesters Hamburg Chamber Players unterrichtet Mardon auch Geige an der Musikschule in Glinde. Bei dem zweiten Konzert am Freitag, 6. Dezember, treten Nachwuchs-Künstler der Glinder Schule unter dem Motto „Malen zur Musik“ auf. „Welche Schüler auftreten, ist noch nicht entschieden. Ich hoffe natürlich, dass auch ein paar Schüler von mir vertreten sein werden“, sagt Mardon.

Ein internationaler Gast ist Rosie Shaw. Beim Konzert „Women of Note“ am Freitag, 10.Januar, wird sie die Viola spielen. Markus Bruker begleitet am Klavier. Die Kanadierin spielt derzeit im Montreal Sinfonie Orchester. „Das ist weltberühmt. Wir freuen uns sehr darauf, dass sie auch bei uns in Glinde spielen wird“, sagt Mardon. Dafür hat der Musiker seine privaten Kontakte spielen lassen. „Rosie und ich kennen uns schon seit Kindertagen.“ Ursprünglich kommt der Violinist wie Shaw aus Kanada. Seit 1995 lebt er in Hamburg.

Beim vierten Konzert am Freitag, 7.Februar, tritt das Rotenbek-Trio im Glinder Gutshaus auf. Heike Krugmann, Stefan Rother und Peter Lohse spielen mit ihren Gitarren Musik „Aus aller Welt“. „Das Rotenbek-Trio ist schon öfter bei den Gutshaus-Konzerten aufgetreten und sehr beliebt beim Glinder Publikum“, sagt Mardon.

Das fünfte Konzert am 7.März bildet den Saisonabschluss. Die in Hamburg lebende chinesische Künstlerin Andrea Fan präsentiert am Klavier „Ein polyphonisches Frühlingserwachen“. Vorher ist um 19 Uhr ein einstündiger Empfang geplant. Bei den Konzerten I, III, und IV findet ebenfalls um 19 Uhr eine kurze Einführung statt. „Marlies Lehmann von der Glinder Volkshochschule führt mit dem Hamburger Musikwissenschaftler Matthias Denys Gespräche, die einen Bezug zu dem jeweiligen Konzert herstellen sollen“, sagt Silke Löbbers vom Gemeinschaftszentrum Sönke-Nissen-Park Stiftung. Die Glinder Volkshochschule unterstützt die Konzertreihe. Löbbers: „Wir kooperieren eng mit der Glinder VHS.“