Glinde

Bunte Allianz gegen Glinder Tønsberg-Laden

Politiker von CDU, SPD, Grünen und Linken sprechen gemeinsam bei Kundgebung

Glinde. Das ist eine ungewöhnliche und umso symbolträchtigere Allianz, die sich zum Protest gegen das Modegeschäft Tønsberg in Glinde formiert: Eine Woche vor der Bundestagswahl treten die Bundestagsabgeordneten Norbert Brackmann (CDU) und Konstantin von Notz (Grüne) sowie die SPD-Bundestagkandidatin Nina Scheer bei einer Demonstration mit anschließender Kundgebung gemeinsam auf, um ihrem Protest gegen den Laden Ausdruck zu verleihen. Bei Tønsberg wird Kleidung der in Neonazi-Kreisen beliebten Marke Thor Steinar verkauft. Auch Ralf Iden, Ortsvorsitzender der Linken, wird sich zu den drei Bundespolitikern gesellen.

Die Demonstration wird vom Glinder Parteienbündnis organisiert. Anlass ist das mittlerweile fast zweijährige Bestehen des Geschäfts am Glinder Berg. Seit der Eröffnung halten Mitglieder der Bürgerinitiative gegen Rechts fast täglich Mahnwachen vor dem Geschäft ab. Sie und viele andere Aktionen haben den Protest der Glinder längst weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht. Allzu viel Hoffnung, dass das Geschäft aus der Stadt verschwindet, haben die Glinder aber offenbar nicht. Der Standort sei attraktiv für den Betreiber, heißt es in einer Mittelung des Parteienbündnisses.

Das Signal aber ist eindeutig: Glinde steht fest zusammen gegen Rechtsextremismus. Der Demonstrationszug am Sonnabend, 14. September, beginnt um 12.30 Uhr in der Passage am Markt. Von dort ziehen alle Teilnehmer zum Glinder Berg, wo gegen 13 Uhr eine Kundgebung geplant ist – und die vier Politiker sprechen werden.