Moment mal!

Ein Fall für den Rückwärtsgang

Eine Glosse von Dirk Steinbach

Punkt für Punkt bewegt sich die Anzeige voran. Erst einer, dann zwei, dann ganz viele. Erst noch in Gelb, dann in einem alarmierenden Rot. Gleich kracht es. Das ist es jedenfalls, was mir meine schlaue Einparkhilfe, neudeutsch Park Distance Control, in diesem Moment signalisiert, während ich mit aller Kraft auf das Lenkrad meines Autos drücke. Das schrille Pfeifen der Abstandsmessanlage mischt sich mit dem Aufheulen der Hupe. Fürs Ausweichen ist es zu spät, die Gefahr kommt immer näher und es passiert - nichts!

Polizei, Versicherung, Werkstatt. Was hätte alles gedroht. Doch der Mensch in dem Wagen, der im 90-Grad-Winkel vor meinem zum Stillstand gekommen ist, hat es an diesem Morgen auf einem Supermarktparkplatz tatsächlich geschafft, sein Auto einen gefühlten Millimeter vor meines zu setzen. Und das ohne in den Rückspiegel zu gucken! Weltklasse! Eine Sensation. Ein Fall für "Wetten, dass ..."?

Der Mann jedenfalls scheint von seiner Leistung geradezu berauscht. Während ich noch den Schreck verdaue und den Herren im geschützten Bereich meines Cockpits als Vollpfosten betitele, schält er sich aus seiner Limousine und fängt an, wild zu gestikulieren. Ich hätte meinen Wagen doch zurücksetzen müssen, schreit er mich durchs mittlerweile geöffnete Fenster an.

Aber dazu sei ich ja wohl nicht in der Lage. Na klar! Rückwärtsfahren will eben gelernt sein ...