Großhansdorf

Jukebox-Konzert zugunsten der neuen Orgel

Künstler spielen, was das Großhansdorfer Publikum hören will und bezahlt

Großhansdorf. Was auf dem Programm steht? Das wird sich erst noch zeigen. Denn das alljährliche Sommernachtskonzert in der Großhansdorfer Auferstehungskirche (Alte Landstraße) wird diesmal ein Wunschkonzert - ganz wie im Radio. Und so wird auch NDR-Moderator Ludwig Hartmann am Sonnabend, 17. August, durch das Programm der 254. Schmalenbecker Abendmusik führen.

Die Mitwirkenden stehen schon fest. Es singen die Sopranistin Julia Barthe und der Bariton Joachim Gebhardt. Es spielen der Trompeter Eckhard Schmidt und Kantor und Organist Clemens Rasch. Nach dem Prinzip der Jukebox können die Zuhörer zu Beginn des Abends die Stücke wählen, die sie von den Künstlern hören möchten.

Die Liste ist lang. 73 verschiedene Stücke stehen zur Auswahl. Werke für Orgel solo, für Orgel und Trompete, Lieder mit Klavierbegleitung oder auch gemeinsame Auftritte von Sopran und Bariton wie zum Beispiel beim berühmten Katzenduett von Rossini.

Mit ein paar Groschen ist es allerdings nicht getan. Die günstigsten Titel sind für 50 Euro zu hören. Für die teuersten, wie Bachs Toccata und Fuge in D-moll, müssen die Zuhörer 100 Euro in den Schlitz stecken - in diesem Fall in den Spendenkorb. Denn das Wunschkonzert ist ein Benefizabend. Er soll dazu beitragen, die neue Orgel der Auferstehungskirche zu finanzieren. Rund 800.000 Euro muss der Förderverein zusammenbekommen. Gerhard Grenzing baut das Instrument in seiner Werkstatt in Barcelona. Im Frühjahr 2015 soll die neue Orgel da sein.

Der Flyer mit der Wunschliste für das Sommernachtskonzert liegt aus. Wer möchte, kann schon jetzt ankreuzen und seine musikalischen Favoriten mitteilen - per E-Mail an clemens. rasch@orgelfuergrosshansdorf.de oder im Kirchenbüro.