Ahrensburg

Neuseeland-Fan zeigt seine besten Bilder in Ahrensburg

"Neuseeland kenne ich schon besser als meine eigene Heimat", sagt Oliver Jockers.

Ahrensburg. Seit der Hobbyfotograf vor 20 Jahren das erste Mal dort war, kehrt er immer wieder zurück. Oft macht er Trekking-Urlaub mit zwei guten Freunden, immer fotografiert er das Land und dessen Leute. Die schönsten Bilder sind ab Sonntag, 4. August, im Ahrensburger Peter-Rantzau-Haus (Manfred-Samusch-Straße 9) zu sehen. "Die Landschaft in Neuseeland ist einfach einzigartig", sagt Oliver Jockers, "an vielen Orten fühle ich mich zurückversetzt in 1000 Jahre vor unserer Zeit."

Der Malermeister aus Hamburg hat lange in Ahrensburg gelebt und ist immer noch im örtlichen Fotoclub aktiv.

"Das erste Mal war ich 1992 in Neuseeland", erzählt Jockers. Damals habe er noch Zeit gehabt: "Sechs Monate war ich mit einem Freund unterwegs. Das Fernweh trieb mich." Im Dreiergespann mit Bernd Eickmeier und Thomas Medenwald geht es wieder und wieder auf Trekking-Tour. "Bei wochenlangen Expeditionen ist es sehr wichtig, dass man sich aufeinander verlassen kann", sagt der 51-Jährige. Auch mit seiner Frau Sylvia und Sohn Mika, 9, war er schon in Neuseeland. "Da haben wir uns aber ein Wohnmobil gemietet.", sagt Jockers.

Bei der Eröffnung der Sonderausstellung "Trekking in Neuseeland" am 4. August von 11 bis 13 Uhr wird das komplette Trio anwesend sein. Jockers: "Wir bauen in der Saalmitte unser Zelt auf, packen unsere 30-Kilo-Rucksäcke mit Ausrüstung voll und stellen den Campingkocher davor." Zu sehen sind aber nicht nur Trekking-Bilder, sondern auch Portäts, Touristenorte aus neuen Blickwinkeln sowie Landschaftsaufnahmen. Die Bilder sind bis zum 25. Oktober montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr im Peter-Rantzau-Haus in Ahrensburg zu sehen. Der Eintritt ist kostenlos.